Mit Tageszulassungen lässt sich bares Geld sparen

Der Begriff „Tageszulassung“ ist nur den wenigsten Gebrauchtwagenkäufern bekannt. Erst wenn man sich genauer mit der Anschaffung eines „neuen“ Gebrauchtwagens beschäftigt und Händler vor Ort besucht werden, trifft man auch auf Tageszulassungen wie bei InstaMotion.com. Tageszulassungen bieten nicht nur dem Händler große Vorteile, sondern vor allem dem Kaufinteressenten.

Der Experte unterscheidet zwischen mehreren Fahrzeugtypen

Sofern sich noch nicht intensiver mit dem Gebrauchtwagenkauf beschäftigt worden ist, werden die meisten nur zwischen Neu– und Gebrauchtwagen unterscheiden können. Es gibt jedoch noch drei weitere Fahrzeugtypen, in die der Fachmann unterscheidet.

  1. Vorführwagen
  2. Jahreswagen
  3. Tageszulassungen

Vorführwagen nutzen die Händler für Probefahrten, um den Kaufinteressenten vom Fahrzeug zu überzeugen. Bei Jahreswagen konfiguriert sich ein Werksmitarbeiter sein Wunschfahrzeug. Nach einem Jahr wird dieser als Jahreswagen weiter verkauft. Der dritte und letzte Fahrzeugtyp ist die Tageszulassung. Hierbei handelt es sich um neuwertige Gebrauchtwagen.

Das macht Tageszulassungen so besonders

Bei Tageszulassungen handelt es sich weder um einen Neu- noch um einen Gebrauchtwagen im herkömmlichen Sinne. Neufahrzeuge können nach eigenen Wünschen mit der Wunschausstattung, der Wunschfarbe und weiteren Extras konfiguriert werden. Ein Gebrauchtwagen wird von vielen meist als älteres Fahrzeug mit tausenden Kilometern und üblichen Gebrauchsspuren eingeschätzt. Hier jedoch kommen die Tageszulassungen ins Spiel.

Beliebte SUV sind besonders interessant für Tageszulassungen – wie der erst kürzlich überarbeitete Hyundai Tucson. In Zahlen bedeutet das für September 2018 ein Plus von 46,6% (2.854 Fahrzeuge) gegenüber dem Vorjahr (Quelle KBA). Foto: ©istockphoto.com / Tramino

Bei Tageszulassungen handelt es sich um neuwertige Fahrzeuge, die meist nicht über 50 gefahrene Kilometer aufweisen. In der Autobranche werden diese Fahrzeuge jedoch zu den Gebrauchtwagen gezählt, da bereits ein Besitzer eingetragen ist.

Darum sollte eine Tageszulassung auf jeden Fall in Betracht gezogen werden

Ein Neuwagen, der von einem Händler für einen Tag zugelassen, jedoch nicht bewegt wird, wird als Tageszulassung bezeichnet. Aufgrund der Zulassung kann der Händler das Fahrzeug jetzt als Gebrauchtwagen verkaufen und hohe Rabatte anbieten. Er wird außerdem als erster Fahrzeughalter in den Fahrzeugbrief eingetragen.

Das Besondere hierbei für den Kunden:

Diese neuwertigen Fahrzeuge können mit hohen Preisvorteilen von bis zu 40 % beim Händler gekauft werden. Die Fahrzeuge sind direkt vor Ort verfügbar, müssen nicht extra bestellt werden und laden zu wahren Schnäppchen ein. Die Anschaffungskosten können damit für ein neuwertiges Fahrzeug gering gehalten werden. Diese Art eines Gebrauchtwagens ist damit eine echte Alternative zum herkömmlichen Gebrauchtwagen.

Interessant ist hierbei auch, dass der erste Wertverlust, den ein Neuwagen erleidet, wenn er das erste mal angemacht wird, quasi vom Händler getragen wird. Das bedeutet, der erste hohe Wertverlust von etwa 30 % bis 35 % liegt nicht mehr auf der Last des Käufers.

Die Gewährleistung und Garantie bei Tageszulassungen

Was ist der Unterschied: Grob formuliert liegt der Unterschied darin, dass die Gewährleistung gesetzlich vorgeschrieben wird, aber eine Garantie vom Händler freiwillig gegeben wird.

Eine wichtige Eigenschaft bei Tageszulassungen stellt auch die Gewährleistung dar. Der Kunde erhält bei einer Tageszulassung die gesetzlich vorgeschriebene Gewährleistung des Händlers. Die Gewährleistung wird sozusagen auf ihn übertragen. Beim Gewährleistungsbeginn wird aber stark zwischen einem Neuwagen und einer Tageszulassung unterschieden.

Beim Neuwagen zählt das Kaufdatum als Beginn des Zeitraums, bei einer Tageszulassung ist der Tag der Erstzulassung des Händlers.

Ein Beispiel dazu:

Der Händler lässt das Auto im Dezember 2018 zu. Das Auto wird jedoch erst im Februar 2019 verkauft, dann ist der Gewährleistungsbeginn Dezember 2018 und nicht Februar 2019.

Auch die Garantie erhält der Käufer einer Tageszulassung, sofern sie über die 24 Monate Gewährleistung des Herstellers hinaus geht. Bei Marken wie Kia oder Hyundai profitiert der Käufer besonders. Hier erhält er bei einer Tageszulassung die üblichen sieben bzw. fünf Jahre Garantie des Herstellers.

EU-Fahrzeuge werden oft als Tageszulassungen verkauft

Bevorzugt verkaufen deutsche Händler Tageszulassungen aus anderen EU-Ländern. Hier unterscheiden sich die Serien- und Sonderausstattungen sowie die Listenpreise teilweise extrem. Beispielsweise ist in südlichen Ländern eine Klimaanlage bereits Teil der Serienausstattung, in Deutschland jedoch oftmals nur gegen einen Aufpreis als Sonderausstattung erhältlich.

Allgemein lässt sich aber sagen, dass die Ausstattung bei EU-Neuwagen/Tageszulassungen meist deutlich üppiger und zu wesentlich günstigeren Preisen ausfällt.

Unser Tipp:

Bei einer EU-Tageszulassung, die oftmals auch als EU-Neuwagen bezeichnet wird, sollte man sich die komplette Ausstattungsliste geben lassen, um das Fahrzeug mit dem deutschen Markt vergleichen zu können. Im besten Fall auch darauf achten, wie es mit der Gewährleistung bzw. der Garantie des Fahrzeugs aussieht.

Fazit – Eine Tageszulassung lohnt sich!

Sofern man gerade auf der Suche nach einem „neuen“ Gebrauchtwagen ist, sollte eine Tageszulassung in Betracht gezogen werden. Neben dem hohen Preisvorteil bieten Händler hier auch gerne besondere Finanzierungsmöglichkeiten an, die normalerweise nicht geboten werden. So können neuwertige Fahrzeuge zu günstigen Raten, mit hohem Preisvorteil und meist sehr guter Ausstattung gekauft bzw. finanziert werden.