Fiat 500L Trekking „Wedding“

Wenn es um den Fiat 500 geht, schweifen die Gedanken immer recht schnell zu dem allseits bekannten Modell aus den sechziger Jahren. Die neue Fiat 500L Familie hat aber überhaupt keine Gemeinsamkeiten mit dem historischen Modell mehr. Die einzige Gemeinsamkeit besteht in der Namensgebung. Ein ganz besonderes Modell aus der Fiat 500L Familie hat die Bezeichnung Trekking erhalten. Es handelt sich dabei um ein kleines SUV, bei dem die Bodenfreiheit gegenüber anderen Fahrzeugen dieser Serie um 15 Millimeter erhöht wurde.

Trotz der größeren Bodenfreiheit ist dieser Kleinwagen nicht unbedingt für Fahrten im Gelände geeignet. Die Vorzüge dieses Autos sind eher optischer Natur. Die Form der Karosserie zeichnet sich deutlich von anderen Fahrzeugmodellen in diesem Segment ab.

Mini SUV von Fiat, der 500L Trekking

Angetrieben wird der Fiat 500L Trekking von einem 1,6-Liter-Dieselmotor, der eine Höchstleistung von 105 PS hat. Das manuelle Sechsganggetriebe überträgt die Kraft auf die vorderen Antriebsräder. Eine Beschleunigung von 0 auf Tempo 100 km/h erfolgt in 12 Sekunden – dabei macht sich schon das stattliche Gewicht von 1450 Kilogramm bemerkbar.

Bei etwa 175 km/h ist dann auch die Höchstgeschwindigkeit erreicht. Das relativ hohe Drehmoment von 320 Nm wird bereits bei einer Drehzahl von 1500 Umdrehungen pro Minute erreicht. Der Kraftstoffverbrauch liegt laut Hersteller bei 4,8 Liter Dieselkraftstoff auf 100 Kilometer.

Dieser modische Kleinwagen ist nicht für rasante Fahrten auf Rennpisten gedacht. Dem Hersteller ging es vielmehr darum, ein trendiges Fahrzeug zu bauen, dass dem Käufer ein gewisses Lebensgefühl bietet. Um dieses unbeschwerte Lebensgefühl demonstrieren zu können, muss der Käufer einen Grundpreis für den Fiat 500L Trekking von 21.950 Euro bezahlen.

In diesem Preis sind bereits einige serienmäßige Ausstattungsmerkmale enthalten:

Beispielsweise ist das Fahrzeug mit ESP ausgestattet, das sogar über die Funktion Traction+ verfügt. Der Fahrer kann diese Technik per Knopfdruck aktivieren. Das ist sinnvoll, sobald eines der Vorderräder auf einem rutschigen Untergrund durchdreht. Es wird sofort gebremst und dem anderen Rad wird ein erhöhtes Drehmoment zugeführt.

Gegen Aufpreis gibt es zudem eine Klimaautomatik, eine beheizbare Frontscheibe, einen Notbremsassistenten, eine zweifarbige Lackierung und noch vieles mehr. Mit den vielen Zusatzausstattungen besteht die Möglichkeit der individuellen Anpassung des Fahrzeugs.

Fotos: Hersteller / Fiat

Kleinwagen-Spezial

Alle Artikel von

Im Kleinwagen-Spezial holen wir ältere Artikel aus unserem News Archiv, die bei unseren Lesern besonders beliebt waren und sind - natürlich mit dem Fokus speziell auf Klein- und Kompaktwagen.

0 Kommentare Jetzt kommentieren! →


SEO-SPAM wird gelöscht! URLs nur auf Domain (www.domainname.de/12345)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.