Mazda CX-5 ab April 2012 mit neuem SKYACTIV-D Dieselmotor

Der ab Frühjahr 2012 in Deutschland auf den Markt kommende Mazda CX-5 möchte anders sein, als das bestehende Einerlei an Crossover-SUV. Typisch japanisch wird dies natürlich mystisch genug inszeniert. Den CX-5 mit der innovativen SKYACTIV Technologie zeichnet die neue Mazda Designsprache „KODO – Soul of Motion“ aus, die das Fahrzeug durch fließende und weiche Formen harmonisch wirken lassen sollen. Das trifft beim Mazda CX-5 auch tatsächlich zu, er wirkt organisch und optisch ansprechend. In der Farbe Grün würde sich dieser Crossover-SUV mühelos mit dem Wald verbinden. Doch Esoterik hin und her, was bei eimem SUV vor allem zählt ist die Technik. Mit dem neu entwickelten 2,2-Liter SKYACTIV-D Clean Diesel, kombiniert mit dem neuen Mazda SKYACTIV-Drive Sechsstufen-Automatikgetriebe, bietet der CX-5 auch technisch Highlights.

Mazda CX-5 mit komplett neuem Vierzylinder-Common-Rail-Diesel

Das SKYACTIV-D Triebwerk ist der weltweit erste Pkw-Dieselmotor, welcher auf dem japanischen Heimatmarkt die strengen Grenzwerte der neuen japanischen Abgasgesetze ohne zusätzliche Abgasnachbehandlung der kritischen Stickoxide (NOX) erfüllt. Der Motor des CX-5 ist zudem der erste Pkw im Land der aufgehenden Sonne, der einen Clean Diesel mit einem Start-Stopp-System kombiniert. Das Vierzylinder-Common-Rail-Diesel-Triebwerk besitzt ein maximales Drehmoment von 420 Nm, was ihm durch die SKYACTIV-D Technologie zum verbrauchsärmsten SUV mit Frontantrieb und Automatik-Getriebe auf dem japanischen Markt macht.

Optisch ansprechend, oder „typisch japanisch“ wie einige sagen werden: der ab April 2012 erhätliche Mazda CX-5.

In Europa wird die Motorenpalette des CX-5 außerdem einen neuen SKYACTIV-G 2.0 l Benzinmotor, sowie den neuen SKYACTIV-D 2.2 l Dieselmotor in zwei Leistungsvarianten umfassen. Um die japanischen Abgasgrenzwerte einzuhalten, ermöglicht das Verdichtungsverhältnis von nur 14,0:1 des SKYACTIV-D Dieselmotor einen effizienten und sauberen Verbrennungsprozess, der ohne NOX-Nachbehandlung auskommt. Für die Japaner bedeutet das gegenüber Benzinmotoren deutlich mehr Kraft des Motors durch sein höheres Drehmoments und eine um 30 Prozent besseren Kraftstoffeffizienz – für die Deutschen natürlich auch.

Mazda CX-5 mit verbesserter Start-Stopp-Automatik

Das Start-Stopp-System „i-stop“ wurde für seine Verwendung im neuen SKYACTIV-D Dieselmotor gezielt weiterentwickelt. Gewöhnliche Start-Stopp-Systeme bei Dieseln benötigen zwei Arbeitszyklen für den Neustart des Motors. Das „i-stop“ System kommt dagegen durch eine präzise Positionierung der Kolben beim Abstellen mit nur einem Arbeitszyklus aus. Der Motor startet damit schneller als jedes andere Start-Stopp-System für Dieselmotoren am Markt.

Ab April 2012 wird es den neuen SUV mit drei komplett neu entwickelten SKYACTIV Motorisierungen geben. Der Dieselmotor leistet 150 PS (110 kW) und 175 PS (129 kW) über einen zweistufigen Turbolader und der Benzinmotor 165 PS (121 kW) als SKYACTIV-G 2,0. Das bereits angesprochene Verdichtungsverhältnis von 14,0:1 nutzen beide Triebwerke zur Entflammung des Kraftstoff-/Luftgemisches. Bei einem Benziner sind 14,0:1 Verdichtung sehr hoch, für einen Diesel dagegen sehr niedrig. Kunden können den Mazda CX-5 als Front- und Allradvariante bestellen. Für den 150 PS Dieselmotor und manuellem Getriebe geben die Japaner einen CO2-Zielwert von 119 g/km oder 4,5 l Verbrauch auf 100 km an.

 

Bilder: Hersteller / Mazda

0 Kommentare Jetzt kommentieren! →


SEO-SPAM wird gelöscht! URLs nur auf Domain (www.domainname.de/12345)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.