BMW M3 – Sportlegende aus Bayern

Das „M“ gehört zu BMW wie die Weißwurst zur Esskultur der Bayern. Im Modellprogramm von BMW darf die Extraportion Leistung nicht fehlen und so gibt es bereits seit Jahrzehnten die BMW M-Power. Wer M-Power sagt, muß auch BMW M3 sagen – eine Erfolgsgeschichte die sich bis heute weiter fortsetzt. Innerhalb von zwei Jahrzehnten entstanden so drei Generationen des BMW M3, die treue Anhänger für sich gefunden haben. Dabei war der M3 nicht nur einfach ein Straßenwagen mit etwas mehr Leistung. Er wurde und wird bis heute aktiv im Rennsport eingesetzt – ein Serienfahrzeug um (fast) gleich auf der Rennstrecke loszulegen.

Die Geburt des BMW M3 E30 im Jahre 1986

Das Jahr 1986 brachte eine ganz besondere Perle für sportlich orientierte Autofans auf den Markt: den ersten BMW M3 auf Basis der 3er Baureihe E30. Vorteil an diesem Konzept war natürlich auch die Kosten der Entwicklung niedriger zu halten. Das Ergebnis war deswegen nicht schlecht, sogar sehr überzeugend wie viele Testberichte der Fachpresse längst bewiesen haben.

Mit seinen Spoilern und dominant markanten Kotflügelverbreiterungen macht der 3er mächtig Eindruck. Trotzdem war er ein durchweg alltagstaugliches Fahrzeug. Er zwingt den Fahrer nicht zu Verrenkungen oder nervt durch ein Fahrverhalten, was nur auf der Rennstrecke zu ertragen ist. Angetrieben wurde der M3 E30 von einem kräftigen Vierzylinder-Motor (Typ „S14“ mit 2.302 cm³ Hubraum und 195 PS) mit Vierventiltechnik.

Die Fangemeinde um den M3 wächst

Ursprünglich waren aus Gründen der Homologation nur 5.000 Modelle geplant. Der Erfolg gab dem Konzept aber Recht und verhalf dem M3 zu seiner enormen Beliebtheit. Zu dessen Hauptreiz zählt natürlich in erster Linie die Leistung. So verwundert es auch nicht, daß diese über die Jahre immer weiter angewachsen ist. Zuerst von 195 PS auf bis zu 238 PS! Bis zu seinem Produktionsende im Jahre 1991 wurden dann doch stolze 18.000 Fahrzeuge produziert. Für Sonnenanbeter bot sich das das BMW M3 Cabrio an.

Die Popularität des M3 ist dabei über die Jahre nicht verblasst. Sicher, den Mythos E30 können die folgenden Generationen nicht mehr bieten. Dem kommerziellen Erfolg hat das keinen Abbruch getan. Bereits die zweite BMW M3 Baureihe mit dem Typkürzel E36 verkaufte sich fast 72. 000 mal, die dritte Generation namens E46 belief sich auf knapp 85.000 Einheiten.

BMW M3 E36 – zweite Generation ab 1992

Die Aufgabe war nicht einfach, doch die Zeit hat gezeigt, daß sich die zweite Generation des M3 namens E36 nicht hinter dem Vorgänger verstecken musste. 1992 wurde diese präsentiert und basiert wieder auf einem Serienmodell, dem Coupé der E36 Baureihe. Der Auftritt war sogar fast schlicht zu nennen. Der M3 E36 setzte mehr auf die Ecke und weniger auf üppige Spoiler oder wuchtige Kotflügelverbreiterungen.

Eine Premiere feierte mit dem Nachfolger auch der Sechszylinder. Satte 320 Newtonmetern Drehmoment zwischen 3.600 – 6.000 U/min-1 und 286 PS Spitzenleistung sorgten für zügige Beschleunigung. Neben der variablen Nockenwellensteuerung VANOS und einer überarbeiteten Einzeldrosselklappenanlage, war auch die neu entwickelte Motorenelektronik mit mehr als 20 Millionen Befehlen in der Sekunde für die Leistung des Triebwerks verantwortlich.

Der Familienvater konnte seinen Wunsch nach Leistung nun mit der M3 Limousine vorbringen – erstmals bei der M3-Reihe. Der M3 E36 war für BMW ein weiterer Erfolg. Mit Coupé und Cabrio war die Palette noch nach dem alten Schema aufgebaut, die Limousine machte das M3 Konzept dann breitband tauglicher. Knapp 72.000 Einheiten aller drei Karosserievarianten wurden in sieben Produktionsjahren verkauft.

BMW M3 E46 – dritte Generation ab 2000

Der Ende 2000 präsentierte BMW M3 E46 zeigte nach der Kante des E36 wieder weichere Formen.  Als Basis diente wieder das Coupé der E46-Baureihe und ist als solches auch gleich zu erkennen. Die Front des M3 E46 mit der aus Aluminium gefertigten Motorhaube wirkt flacher, dynamischer und aggressiver als beim Vorgänger. Unauffällig gemachte M3 lassen sich zudem an dem „Powerdome“ identifizieren: einer mittigen Ausbuchtung der Motorhaube. Unter dieser verbirgt sich das auf Drehzahlen ausgelegte Sechszylinder-Aggregat mit 343 PS. Bei 8.000 U/min-1 sausen die Kolben des M3 Motors mit einer Geschwindigkeit von mehr als 20 Metern in der Sekunde auf und ab.

Um 17 PS stärker als die Basis des M3 E46 präsentiert sich der BMW M3 CSL. Mit nun 360 PS und einer radikalen Leichtbauweise, dank Materialien wie kohlefaserverstärkten Kunststoffen und Carbon, bringt es der BMW M3 CSL auf ein Leistungsgewicht von 3,85 kg/PS. Noch ein ganzes Stück Leistung obendrauf setzte der 2001 für die amerikanische LeMans Series (ALMS) gebaute BMW M3 GTR. Sein 4,0 Liter großer V8-Motor leistete 460 PS in der Rennversion, 350 PS in der Straßenzulassung. Mit 250.000 Euro war er aber kein Schnäppchen.

BMW M3 auf dem Markt

Ein Makel hängt dem für sich großartigen Fahrzeug von BMW an: er verleitete mehr oder weniger fähige Menschen zum Umbau, verschönern oder auf neudeutsch „pimpen“. Sound im Auto ließ viele radikal im Innenraum randalieren, Spoiler aus dem Versandhandel die Linie ruinieren. Diese Umbauten sind dafür meist als Schnäppchen zu erstehen. Wer viel Wert auf Originalität legt, sollte sein Budget anpassen. BMW M3 E30 beginnen bei rund 15.000 Euro, meist mit vielen Kilometern auf der Uhr und nicht frei von Mängeln. Fahrzeuge ohne Mängel und wenig Kilometern sind schwer zu finden. Die Preise beginnen dann schnell bei 25.000 Euro und können bis zu 45.000 Euro steigen – Liebhaberpreise.

Deutlich günstiger wird der M3 Spaß mit der E36 Baureihe. Dort beginnen die Preise bei rund 6.000 Euro – meist die „optimierten“ Modelle. In der mittleren Preisklasse bis 150.000 km werden rund 12.000 Euro fällig. Auch hier sind die originalen Fahrzeuge den Umbauten vorzuziehen. Modelle unter 100.000 Kilometern und im Originalzustand beginnen bei 17.000 Euro bis zu rund 25.000 Euro.

Der Nachfolger des E36 aus der M-Reihe, der E46, beginnt bei 10.000 – 12.000 Euro mit über 100.000 Kilometern auf dem Tacho und meist nicht ganz frei von Mängeln. Die mittlere Preisklasse liegt um die 20.000 – 25.000 Euro für Modelle (mit Glück) unter 100.000 Kilometern. Zwischen 25.000 Euro und 45.000 Euro liegen die Modelle mit Kilometern deutlich unterhalb der 100.000 km. Hier ist etwas Geschick bei der Verhandlung gefragt, zum Teil entsprechen die Preise meist nicht dem tatsächlichen Wert des Fahrzeuges. Der Markt bietet dafür genügend Angebote zum wählen.

BMW M3 im Internet

Quelle & Bilder: BMW

Weitere Auto News zum Thema

Fiat 500 – Gefühl von Unabhängigkeit und Fre... Der Fiat 500, der im Jahre 1957 das Vorgängermodell Fiat Topolino abgelöst hat, gehört wahrscheinlich zu den bekanntesten Kleinstwagen. Dieses Fahrzeu...
Mercedes-Benz 300 SL – Ewiger Charmeur Es gibt Sie, Fahrzeuge die ganz bestimmte Eigenschaften einfach besitzen MÜSSEN! Auch Mercedes-Benz hat so ein Modell vorzuweisen. Es besitzt Glamour,...
Audi Ur-Quattro – Macher statt Poser Das Konzept zum ersten Audi Quattro (auch als Ur-Quattro bekannt) war ziemlich simpel: das Fahrzeug sollte am Boden kleben und Beschleunigung effektiv...
Mercedes-Benz G4 – Dreiachsiger Geländewagen... Zu Zeiten des zweiten Weltkrieges wandelte sich auch das Bild des Autos. Plötzlich waren Geländewagen gefragt, um im Militär dem jeweiligen Land zu di...
Fiat/Puch 500 – Knuffiger Kult Oldtimer Der Fiat 500, in Österreich unter Lizenz auch als Puch 500 gebaut, zählt heute zu den kultigsten Oldtimern mit einer riesigen Fangemeinde. Das ist auc...

Retrospektive

Alle Artikel von

Im Bereich "Retrospektive" blicken wir zurück in unserem Archiv, auf der Suche nach Autos die Geschichte geschrieben haben. Bekannte und auch weniger bekannte Fahrzeuge einer vergangenen Ära.

1 1 Kommentar Jetzt kommentieren! →


  1. TOMsn

    Zuerst: schön ein neues Magazin zu Autos begrüßen zu dürfen. Nach den unzähligen News Seiten im Netz ist es einfach toll zu sehen, daß sich auch mit Autos beschäftigt wird die nicht mehr ganz so frisch sind.

    Für den BMW M3 gibts nur ein Urteil, nämlich meines! GENIAL! Vor einigen Jahren durfte ich genau so einen wie auf den Bildern in Rot mein eigen nennen. Warum ist er weg? Familie, „Sicherheitsausstattung“…man kennt es zur Genüge ;)

    Freu mich auf weitere Berichte!
    gruß aus Kölle
    Tom

    Antwort
SEO-SPAM wird gelöscht! URLs nur auf Domain (www.domainname.de/12345)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.