Wo finde ich gute Sommerreifen und woran erkenne ich diese?

Doch zuerst die Frage der Fragen in diesem Ratgeber: Warum benötige ich überhaupt Sommerreifen? Sommerreifen sind optimal an die warmen Temperaturen des Sommers und die damit verbundenen Fahrbahnverhältnisse angepasst. Obwohl auch Ganzjahres- oder Allwetterreifen angeboten werden, die sowohl für den Winter- als auch den Sommerbetrieb geeignet sein sollen, garantieren nur Sommerreifen die höchstmögliche Sicherheit sowie die beste Performance während der warmen Jahreszeit.

Sommerreifen punkten mit höherer Sicherheit + Performance im Straßenverkehr

Dies liegt zum einen am speziellen Design des Profils sowie zum anderen an der speziellen Gummimischung des Reifens. Diese ist aufgrund der höheren Temperaturen im Sommer härter, wodurch es zu weniger Reifenabrieb kommt und eine bessere Traktion erreicht wird.

Auf trockener Straße lassen Sie sich alle Sommerreifen fahren, der große Unterschied kommt erst dann, wenn das Auto durch Nässe aufschwimmen kann (Aquaplaning). Wie oft das passiert? Die Frage ist eher: Was wäre nach "nur" einem Unfall? Hier sollte die eigene Sicherheit mehr Wert sein, als pure Kostenkalkulation. 1)
Auf trockener Straße lassen Sie sich alle Sommerreifen fahren, der große Unterschied kommt erst dann, wenn das Auto durch Nässe aufschwimmen kann (Aquaplaning). Wie oft das passiert? Die Frage ist eher: Was wäre nach „nur“ einem Unfall? Hier sollte die eigene Sicherheit mehr Wert sein, als pure Kostenkalkulation. 1)

Winterreifen bestehen hingegen aus einer wesentlich weicheren Gummimischung, weshalb sie im Sommerbetrieb auch zum berühmten „Schmieren“ neigen. Durch die härtere Gummimischung und das Design des Profils werden optimale Fahreigenschaften gewährleistet. Sowohl auf trockener als auch auf nasser Fahrbahn schneiden Sommerreifen bei Tests wesentlich besser ab als Winterreifen und auch Allwetterreifen. Besonders Letztere werden gerne als Alternative zu Sommerreifen dargestellt, sind letztendlich aber weder Fisch noch Fleisch. Sie können weder auf winterlichen noch sommerlichen Fahrbahnverhältnissen überzeugen und ersetzen Winter- bzw. Sommerreifen auf keinen Fall, da nur diese hundertprozentig auf die Witterungsverhältnisse der jeweiligen Jahreszeit abgestimmt sind.

Die einzelnen Eigenschaften der Reifentypen im Überblick

Sommerreifen

  • Trockene Fahrbahn: Gute Fahreigenschaften aufgrund der speziellen Gummimischung, die hervorragende Traktion garantiert. Umweltfreundlich und leise dank geringem Materialabrieb.
  • Nasse Fahrbahn: Gute Fahreigenschaften dank speziellem Profildesign, das eine optimaleAbleitung des Wassers erlaubt und so Aquaplaning verhindert.
  • Bremsverhalten: Sowohl auf trockener als auch nasser Fahrbahn wesentlich besser als mit Allwetter- oder gar Winterreifen.

Allwetterreifen

  • Trockene Fahrbahn: Je nach Modell ausreichend gute Fahreigenschaften, jedoch deutlicheAbstriche im Vergleich zu Sommerreifen.
  • Nasse Fahrbahn: Wesentlich schlechtere Fahreigenschaften als Sommerreifen.
  • Bremsverhalten: Wesentlich schlechteres Bremsverhalten als Sommerreifen.

Wo finde ich nun gute Sommerreifen?

Runter mit den Winterreifen, für die wärmere Jahreszeit gibt es deutlich besser geeignete Reifen. 2)
Runter mit den Winterreifen, für die wärmere Jahreszeit gibt es besser geeignete Reifen. 2)

Gute und günstige Sommerreifen 2013 findet man bei kompetenten Reifenhändlern sowie auf einschlägigen Seiten im Internet. Automobilclubs wie der ADAC testen jedes Jahr aktuelle Sommerreifenmodelle in den gängigsten Dimensionen. Die Lektüre dieser Tests ist bei der Suche nach einem guten Sommerreifens überaus nützlich und hilft bereits im Vorfeld, die Spreu vom Weizen zu trennen. Wobei auch hier häufig Reifenhändler ihre eigenen Erfahrungen direkt aus der Praxis vor die Ergebnisse des ADAC stellen. Wem der Kunde nun mehr Glauben schenken mag, sollte spontan der Bauch entscheiden. Wirklich schlecht sind keine der modernen Reifen bekannter Hersteller. Auch die weniger bekannten Ableger eben jener großen Hersteller sind kein Fehlkauf.

Marke hin oder her – wussten Sie beispielsweise dass:

  • BF-Goodrich eine Marke von Michelin ist
  • Courier eine Marke von Pirelli ist
  • Dayton zur Bidgestone Gruppe gehört
  • Debica zur Goodyear Gruppe gehört
  • Fulda zur Goodyear Gruppe gehört
  • General zur Continental Gruppe gehört
  • Kleber zur Michelin Gruppe gehört
  • Maloya ein Teil des des europäischen Reifenherstellers Vredestein ist
  • Marshal eine Marke von Kumho ist
  • Nokian aus Finnland kommt und einer der führenden Winterreifenspezialisten in Skandinavien ist
  • Pneumant inzwischen zur Dunlop Gruppe gehört
  • Riken zur Michelin Gruppe gehört
  • Rotex zur Hankook Gruppe gehört
  • Sava zur Goodyear Gruppe gehört
  • Tyfoon Reifen von Continental produziert werden
  • Viking inzwischen zur Continental Gruppe gehört

Neben den Eigenschaften eines Sommerreifens ist auch das Fahrzeug von Bedeutung, denn nicht jeder Reifen fährt sich auf jedem Fahrzeug gleich gut. Daher sollte man auch darauf achten, welche Reifenmarken der Fahrzeughersteller für seine Modelle empfiehlt. Diese fahren sich nicht selten tatsächlich besser auf dem jeweiligen Fahrzeug als andere Marken.

Und zum Schluss: zusätzliche Entscheidungshilfe gibt auch das EU-Reifenlabel, das auf einen Blick die Einstufung des jeweiligen Reifenmodells in den Kategorien Kraftstoffverbrauch, Nassbremsverhalten und Geräuschentwicklung zeigt. 3)
Und zum Schluss: zusätzliche Entscheidungshilfe gibt auch das EU-Reifenlabel, das auf einen Blick die Einstufung des jeweiligen Reifenmodells in den Kategorien Kraftstoffverbrauch, Nassbremsverhalten und Geräuschentwicklung zeigt. 3)

Bildnachweis: 1), 3) Hersteller (Goodyear), 2) GTÜ

Weitere Auto News zum Thema

Fahrzeugausstattung für Fahranfänger – Was m... Beim ersten Auto eines Fahranfängers handelt es sich nicht selten um einen Gebrauchtwagen. Führerschein-Neulinge sind meist jüngeren Alters und oft no...
Leistungssteigerung durch Chiptuning: machen oder ... Chiptuning ist eine der Möglichkeiten, um die Leistung eines Fahrzeug-Motors zu steigern. Dabei werden die werkseitig festgelegten Steuerparameter der...
Was man beim Kauf eines gebrauchten Cabrios beacht... Sommerzeit ist Cabriozeit. Der Markt offeriert heute mehr Cabriomodelle als je zuvor und beinahe jeder Hersteller hat mindestens ein Cabrio in seinem ...
Autofinanzierung – sinnvoll oder nicht? Die Frage „Autofinanzierung sinnvoll oder nicht“ lässt sich - wie so oft - nicht eindeutig beantworten, weil es insbesondere auf Seiten der Käufer zu ...
Rückwärtsfahren leicht gemacht Mit einem Anhänger zu rangieren, ist gar nicht so einfach - lenkt man zu stark oder falsch ein, knickt das Gespann schon mal ein. Ein ausscherender Au...

3 Kommentare Jetzt kommentieren! →


  1. Berthold

    „Und zum Schluss: zusätzliche Entscheidungshilfe gibt auch das EU-Reifenlabel, das auf einen Blick die Einstufung des jeweiligen Reifenmodells in den Kategorien Kraftstoffverbrauch, Nassbremsverhalten und Geräuschentwicklung zeigt.“

    Das Reifenlabel eignet sich aber wirklich nur für einen kleinen endgültigen Vergleich am Ende der Reifensuche. Die da vorhandenen Daten sind nichts besonders aussagekräftig, vorallem nicht wenn die Performance im Vordergrund steht und nicht die ökonomischen Aspekte.

    Als gute Quelle für aussagekräftige Fakten sehe ich auch ganz klar die Tests des ADAC’s. Die Tests sind Detailreich und über sämtliche Größen und Modelle verfügbar.

    Antwort
  2. Sabine

    Für mich ist jedenfalls eines ganz eindeutig klar: Bei den Reifen sollte man nicht sparen!

    Antwort
  3. Torsten

    Ich kann die michelin-Reifen empfehlen. Vorallem als Spritsparvariante sind sie ihr Geld wert

    Antwort
SEO-SPAM wird gelöscht! URLs nur auf Domain (www.domainname.de/12345)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.