Gebrauchtkauf BMW 3er E46 – Was es zu beachten gilt

Wenn das Geld für einen Neuwagen nicht ausreicht, tut es in der Regel ein Gebrauchtwagen. Damit der Kauf von einem gebrauchten BMW der 3er Baureihe einwandfrei klappt, gilt es einige Tipps und Regeln zu befolgen. Neben dem optischen Faktor ist eine Probefahrt dringend empfehlenswert, schließlich zeigen sich viele Mängel erst während der Fahrt. Vorneweg sei gesagt, dass gewisse Automarken und Modelle als Gebrauchtwagen besser geeignet sind als andere – aber nur wenige mehr begeistern können als die älteren Baureihen E30, E36 oder in jüngerer Vergangenheit der E46. Unser kleiner Ratgeber klärt auf.

Der BMW 3er Modell E46 als Gebrauchter

Zu den beliebtesten Fahrzeugen unter den gebrauchten ist mit Sicherheit der 3er-BMW der Baureihe E46 zu nennen. Die ersten Modelle erschienen bereits im Jahr 1998 und haben infolgedessen teilweise ein recht langes Vorleben hinter sich.

Im Lauf der Jahre sammelt sich für den Kunden eine gewisse Breite an Modellen an, so dass die Entscheidungsfindung oft noch einen Tick schwieriger wird. Neben Limousine, Coupé und anderen Fahrzeugtypen spielt auch die Frage nach dem Tank eine Rolle. Die typischen Merkmale des 3er BMW wie Lederpolster oder das Glasschiebedach spricht auf jeden Fall generell für den Kauf eines solchen Gebrauchtwagens. Die Preise dieser Serie liegen zwar etwas höher als im Durchschnitt, dafür beweisen sich die Fahrzeuge in der Masse als robust.

Was gilt es beim Kauf zu beachten?

Wie bei allen Gebrauchtwagen hat auch der E46 seine gewissen Schwachstellen. Bei einem Blick auf die Benziner-Modelle fällt schnell auf, dass hier häufiger der Kühler ausfällt. Bei einer möglichen Probefahrt gilt es das Fahrzeug daher auf dieses Merkmal zu überprüfen. Wird dieses Problem nämlich nicht schnellstmöglich behoben, sind Folgeschäden recht häufig. Gemeint sind dabei unter anderem durchgebrannte Zylinderkopfdichtungen.

Bei einer ersten Probefahrt fallen gewisse Mängel auch einem Laien auf. Nach Absprache mit dem Verkäufer empfiehlt sich die Nutzung des Wagens auf der Autobahn. Bei höheren Geschwindigkeiten – meist im dreistelligen Km/h Bereich – stellen sich teilweise Vibrationen am Fahrzeug ein. Oftmals bedeutet dies, dass die Vorderachse (Querlenker, Pendelstützen), einer der häufigsten Mängel der BMW-Modelle, bereits einen zu großen Verschleiß aufweist. Eine gewisse Aussagekraft über den Zustand des Wagens hat das Profilbild der Reifen.

BMW 3er E46
Nachfolger des beliebten E36, die 3er Baureihe E46 übernahm leider auch einige Macken und typische Mängel.

Schwachpunkt E46: Die Hinterachse

Heikel wird es an der Hinterachse, der wirklichen Schwachstelle des E46. Neben defekten Tonnenlagern, die akustisch an erbärmlich quietschenden Geräuschen zu erkennen sind, sind auch ausgerissene Hinterachsen keine Seltenheit. Während die Tonnenlager noch preislich schmerzfrei gewechselt werden können, verschlingt eine ausgerissene Hinterachse schnell 1500 Euro oder mehr.

Ein weiterer, noch vom Vorgänger E36 verschleppter Mangel, betrifft die elektrischen Fensterheber. Durch eine Art Scherenmimik wird das Fenster herauf- und wieder herunter gefahren. Schwachpunkt an dieser Konstruktion sind die zwei Haltepunkte, wo der Heber ansetzt. Hüpft dieser mit einem Knacken heraus, steht mit etwas Glück nur die Scheibe schief (und lässt sich nicht mehr bedienen), mit weniger Glück fällt diese ganz in die Tür zurück. Ewig halten die Fensterheber fast nie, eine Reparatur kostet pro Seite (ohne Motor) je nach Werkstatt um die 150 Euro.

In einem Gespräch mit dem Vorbesitzer sollten sich die potentiellen Käufer Bescheide über die letzten Öl-, Kühlwasser, Bremsflüssigkeitswechsel und natürlich allgemeine Rechnungen aushändigen lassen. Diese sind beim BMW 3er Modell nämlich absolute Pflicht. Eine weitere häufige Krankheit wären undichte Stellen an den Dichtringen am Getriebe und Differential. Selbstverständlich sind Schäden und Mängel an anderen Teilen des Fahrzeuges nicht auszuschließen. Ein Blick auf die „üblichen Verdächtigen“ bewahrt den Käufer vor einem Fehlkauf.

Foto: Hersteller / BMW

Weitere Auto News zum Thema

BMW 1500 – Die „Neue Klasse“ Etwas fehlte zu jener Zeit im Modellprogramm von BMW. Etwas mittiges, etwas bezahlbares. Das war natürlich auch BMW bewusst und das Süppchen köchelte ...
BMW M3 – Sportlegende aus Bayern Das "M" gehört zu BMW wie die Weißwurst zur Esskultur der Bayern. Im Modellprogramm von BMW darf die Extraportion Leistung nicht fehlen und so gibt es...
BMW E24 – Der bayerische Haifisch Vor 37 Jahren, im Jahr 1975, rollte bei Karmann der erste BMW der 6er-Reihe, firmenintern E24 genannt, vom Band. Mit diesem großen Sportcoupé, einem w...
BMW 3er E30 – Youngtimer für Liebhaber Der 3er von BMW zählt seit jeher zu den sportlichsten Limousinen auf dem Automarkt. Bereits mit der ersten 3er-Baureihe, intern als E21 bezeichnet, se...
BMW 507 Roadster – Ikone des Automobil-Desig... Wer an die legendären Autos der 50er-Jahre denkt, denkt meist zuerst an den 300 SL, auch Flügeltürer genannt, von Mercedes-Benz. Dieser gilt heute als...

Retrospektive

Alle Artikel von

Im Bereich "Retrospektive" blicken wir zurück in unserem Archiv, auf der Suche nach Autos die Geschichte geschrieben haben. Bekannte und auch weniger bekannte Fahrzeuge einer vergangenen Ära.