VW up! ab heute im Handel

Ein kleines aber nicht unwichtiges neues Modell von Volkswagen wird heute offiziell den Markt der Kleinwagen bereichern: der VW up!. Das Zeug zum Verkaufsschlager hat der up! – mit einem fairen Preis und gewohnter VW-Qualität präsentiert er sich als würdiger Nachfolger des VW Fox und Lupo. Um die Markteinführung entsprechend zu feiern, gibt es zwei aufgewertete Varianten des kleinsten Volkswagen. Diese tragen die Namen „Black Up“ und „White Up“. Neben diesen Modellen, zum Start auf dem deutschen Markt, können die Kunden aus drei Ausstattungsvarianten namens Take up!, Move up! und High up! wählen.

Volkswagen up! Markteinführung und Preise

Die Preise für das Basismodell mit dem 60 PS (44 kW) Motor beginnen bei 9.850 Euro. Nur 3,54 Meter lang, oder besser gesagt „kurz“ ist der VW up! und bietet dennoch ein bequemes Platzangebot. Auch die Ausstattung kann sich sehen lassen, das Wichtigste ist Serie, Extras finden sich wie gewohnt in der Aufpreisliste von VW.

So kann der VW up! mit guten Integralsitzen überzeugen, der Einstiegshilfe „Easy Entry“, einem portablen Navigations- und Infotainmentsystem „maps + more“ und vielen Ablagen im Innenraum. Sicherlich nicht alles serienmäßig, aber dafür bietet Volkswagen schließlich drei verschiedene Austattungen ab Werk an. Darunter findet sich z.B. auch ein sehr großes Panorama-schiebe- und Hubdach.

Um die Attraktivität des VW up! auch finanziell interessant zu machen, bietet die Volkswagen Bank GmbH günstige „up!grade“ Paket zur Finanzierung an. Darunter eine Komplettrate die alles abdeckt, zu besonders günstigen Konditionen. Umschrieben wird das in der Werbesprache von Volkwagen mit:

„Statt wenig Auto. Wenig zahlen!“

Wer immer noch meint, kleine Autos wären von der Sicherheit ein größeres Risiko für die Insassen kann beruhigt sein. Im Euro NCAP Crashtest erhielt der neue VW up! die maximale Auszeichnung von fünf Sternen und dazu den „Euro NCAP Advanced Award“ für seine City-Notbremsfunktion. „Bild dir deine Meinung“ vergab auch gleich noch Preise mit dem „Goldenen Lenkrad“ von „Bild am Sonntag“ und der „Auto Bild“. Von den Lesern der Zeitschrift „Auto Zeitung“ wurde der VW up! unter 393 Fahrzeugen zum preiswertesten Auto des Jahres gewählt.

Fotos: Hersteller / Volkswagen

Weitere Auto News zum Thema

Zwei SUVs im Vergleich: Tiguan vs. CX-5 Der SUV-Markt ist hart umkämpft, denn immer mehr Hersteller führen neue Modelle ein. So geschehen bei Mazda, zunächst führte man lediglich den großen ...
Volkswagen Cross Coupé Studie – Hybridfahrze... Mit dem "Cross Coupé" präsentiert VW eine interessante Studie mit Hybridtechnik. Das Cross Coupé wird  von einem Plug-In-Hybrid angetrieben und bringt...
VW Amarok – Der Gelände Champion Mit dem Amarok hat VW den ersten großen Pick Up in sein Modellportfolio aufgenommen und möchte damit eine für das Unternehmen neue Marktnische erobern...
Der neue VW Amarok: Stärker, edler, besser? (Werbu... Seit Anfang 2010 versuchen die Autobauer aus Wolfsburg, sich vom wachsenden Kuchen des Pickup-Marktes ein wesentliches Stück abzuschneiden. Als Wunder...
Die meistverkauften Autos in Deutschland 2015 Die erste Hälfte des Jahres 2015 ist um. Somit ist es an der Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen, und sich die Zulassungsstatistiken des ersten Halbjahr...

0 Kommentare Jetzt kommentieren! →


SEO-SPAM wird gelöscht! URLs nur auf Domain (www.domainname.de/12345)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.