Selber machen oder in die Werkstatt?

Jeder Fahrzeughalter spürt, dass die Kosten in einer Werkstatt kontinuierlich steigen. Verzichtet man aber auf erforderliche Wartungsarbeiten und Reparaturen, entstehen mitunter größere Schäden am Fahrzeug, die noch höhere Kosten zur Folge haben.

Deshalb muss ein Weg gefunden werden, die Ausgaben für die Instandhaltung eines Autos möglichst gering zu halten. Eine Möglichkeit besteht darin, kleinere Reparaturen und Wartungsarbeiten selbst durchzuführen.

Kleinere Reparaturen sparen Geld

Es gibt durchaus einige Reparaturen und Wartungsarbeiten, die jeder selbst durchführen kann. Das heißt, es muss nicht immer sofort eine Werkstatt aufgesucht werden, sobald am Auto etwas zu reparieren ist.

Beispielsweise ist es möglich, Scheibenwischerblätter selbst auszutauschen. Auch der Austausch von Glühbirnen und anderen Leuchtmitteln ist relativ einfach. Das Gleiche gilt auch für den Austausch des Luftfilters.

Es gibt noch sehr viel mehr Arbeiten, die ohne größeren Aufwand selbst durchgeführt werden können. Für solche Arbeiten sind auch keine speziellen Werkzeuge oder Fachkenntnisse erforderlich. Für jeden, der nur gelegentlich Reparaturen an seinem Fahrzeug durchführt, lohnt sich auch nicht die Anschaffung teurer Werkzeuge. Deshalb können nur solche Wartungsarbeiten erledigt werden, für die nur haushaltsübliche Werkzeuge, wie Schraubendreher und Zangen erforderlich sind – diese dafür schnell und ohne Aufwand. Außerdem schadet es nicht, bestimmte Arbeiten zur Wartung seines Fahrzeuges selbst durchzuführen. Wirklich auch für Laien gut zu meistern, ist schon die einfache Lackpflege.

„Learning by doing!“ gilt auch für das eigene Auto

Viele Menschen scheuen sich aber davor, in einer Werkstatt nach den entsprechenden Ersatzteilen zu fragen. In der Regel ist es so, dass einem der Werkstattmeister dringend davon abrät, selbst am Auto Reparaturen durchzuführen.

Eine viel einfachere Möglichkeit, sich entsprechende Verschleiß- oder Ersatzteile zu beschaffen, besteht darin zur Ersatzteile Übersicht von Pkwteile.de zu gehen und sich dort die entsprechenden Teile auszusuchen. Da die Teile auch selbst ausgebaut worden sind, dürfte der Einbau der neuen Teile kein Problem sein.

Wer sich traut, häufiger an seinem Auto zu basteln, bekommt mit der Zeit eine gewisse Routine. Es können dann immer weitere und auch aufwendigere Reparaturen selbst durchgeführt werden. Dadurch werden die Unterhaltskosten für das Auto deutlich reduziert. Aber auch hier gilt: Hände weg von sicherheitsrelevanten Baugruppen (wie Bremsen oder Fahrwerk), wenn die Erfahrung fehlt!

Weitere Auto News zum Thema

Fahrzeugausstattung für Fahranfänger – Was m... Beim ersten Auto eines Fahranfängers handelt es sich nicht selten um einen Gebrauchtwagen. Führerschein-Neulinge sind meist jüngeren Alters und oft no...
Leistungssteigerung durch Chiptuning: machen oder ... Chiptuning ist eine der Möglichkeiten, um die Leistung eines Fahrzeug-Motors zu steigern. Dabei werden die werkseitig festgelegten Steuerparameter der...
Was man beim Kauf eines gebrauchten Cabrios beacht... Sommerzeit ist Cabriozeit. Der Markt offeriert heute mehr Cabriomodelle als je zuvor und beinahe jeder Hersteller hat mindestens ein Cabrio in seinem ...
Autofinanzierung – sinnvoll oder nicht? Die Frage „Autofinanzierung sinnvoll oder nicht“ lässt sich - wie so oft - nicht eindeutig beantworten, weil es insbesondere auf Seiten der Käufer zu ...
Rückwärtsfahren leicht gemacht Mit einem Anhänger zu rangieren, ist gar nicht so einfach - lenkt man zu stark oder falsch ein, knickt das Gespann schon mal ein. Ein ausscherender Au...

0 Kommentare Jetzt kommentieren! →


SEO-SPAM wird gelöscht! URLs nur auf Domain (www.domainname.de/12345)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.