Effektiv Sprit sparen durch Fahrweise und Ausstattung

Die Fahrt zur Tankstelle ist für viele mittlerweile zu einem Abenteuer geworden. Man kann nie so genau sagen, was der Treibstoff für den PKW kostet, denn mitunter schwanken die Sprit-Preise je Liter um ganze 10 Cent – von einen Tag auf den anderen.

Die Absicht günstig zu tanken, wird für viele Autobesitzer inzwischen zu einer Aufgabe, die Zeit und Nerven in Anspruch nimmt. Autofahrer nahe der Landesgrenze fahren nicht selten extra ins Ausland, um zu tanken, und wer nicht die Möglichkeit hat, zögert den Tankvorgang so lange wie möglich hinaus.

Spritsparendes Fahrverhalten

Spritsparen fängt allerdings nicht erst beim Kaufpreis an. Vielmehr kann der bewusste Autofahrer durch Fahrweise und Ausstattung des Wagens viel effektiver sparen und kann auf diese Weise gleichzeitig den Stress bei der Jagd nach der günstigsten Tankstelle reduzieren.

Ökonomisch und ökologisch Auto zu fahren, fängt schon bei der Entscheidung an, ob es sich für den anstehenden Weg wirklich lohnt, den Motor anzulassen. Denn im Kaltstart wird viel mehr Kraftstoff benötigt, als wenn der Wagen schon warmgelaufen ist. Kurze Wege können auch zu Fuß, mit dem Fahrrad oder, wenn etwas transportiert werden soll, auch mit den Öffentlichen zurückgelegt werden.

Einmal unterwegs, macht sich vorausschauendes und defensives Fahren bezahlt. Gänge voll auszufahren ist nicht notwendig, bereits bei einer Drehzahl zwischen 2000 und 2500 U/min kann man in den nächsthöheren Gang schalten. Bei längerem Stehen, beispielsweise an Ampeln, lohnt es sich, den Motor abzustellen.

Renault Clio Grandtour Kombi 2013-3
Aktuelle Motorentechnologie, wie hier im Renault Clio Grandtour Kombi, spart nicht nur an der Tankstelle bares Geld, sondern schont durch weniger Emissionen auch die Umwelt.

Sprit sparen durch die Ausstattung

Neben der individuellen Fahrweise kann der Fahrzeughalter auch schon über die Ausstattung des Autos zu geringerem Spritverbrauch beitragen. An erster Stelle steht die Wahl eines Motors mit geringem Verbrauch.

Darüber hinaus beeinflusst auch das gesamte Rollverhalten des Fahrzeugs den Energiebedarf. Dieses hängt maßgeblich von der Bereifung ab, denn je mehr sich die Reifen mit dem Fahruntergrund verzahnen, umso größer ist die erforderliche Antriebskraft, um vorwärts zu kommen. Sogenannte Leichtlaufreifen zeichnen sich durch einen verminderten Rollwiderstand aus und können den Kraftstoffverbrauch um bis zu 2,5 Prozent mindern.

Foto: Hersteller / Peugeot