Das DTM Mercedes AMG C-Coupé

In diesem Rückblick schauen wir in das Jahr 2012, auf ein Auto daß damals schon nicht käuflich zu erwerben war und nur für einen Zweck entstand: Rennsport. Wie schon die Konkurrenz aus Bayern folgte nun auch Mercedes mit dem DTM-Mercedes AMG C-Coupe der zweitürigen Variante als Basis für die neue Tourenwagen Saison.

Präsentiert wurde der Touren Renner erstmals auf der IAA in Frankfurt. Eigenhändig wurde er von den Rennstars der Formel 1 Nico Rosberg und Michael Schumacher von seinem bis dahin verhülltem Tuch befreit.

Mercedes-Benz AMG C-Coupé 2012

Wohl nicht ganz zufällig erinnert die Form des neuen DTM Mercedes AMG C- Coupe an das damals kürzlich erst vorgestellte Mercedes C-Coupe. Nur mit dem Unterschied, dass sich beim DTM-Mercedes um Rennsporttechnik auf dem höchsten Niveau handelt, nicht nur im Bereich der Hubraumstärke, sondern auch in der Sicherheit. So sollte ab 2012 bei allen DTM-Fahrzeugen ein verbessertes Monocoque aus Kohlefaser sowie ein Überrollkäfig die Sicherheit der DTM-Fahrzeuge um ein vielfaches verbessern.

Mercedes AMG C-Coupe von Jamie Green 2012

Alle sicherheitsrelevanten Basisteile wie Tank, Feuerlöschsystem und Sicherheitszelle wurden in das Kohlefaser Monocoque integriert. Für die Sicherheit des Fahrers im Seiten-Front- und Heckbereich sorgen insgesamt sechs Crash-Absorber. Maßgeblich an der Entwicklung beteiligt war die Rennsport-Tochter von Mercedes HWA, die schon im Jahre 2010 mit der Entwicklung und Aufbau begann. Auch auf der Rennstrecke lag die Betreuung der DTM-Fahrzeuge in den Händen von HWA.

Schon die Abmessungen dieses DTM-Fahrzeuges sprechen für sich. So misst der Touren-Renner in der Länge 5,01m, in der Höhe 1,21m und in der Breite exakt 1,95m. Am Gewicht konnte nicht viel verändert werden, da das Reglement auf 1.050 Kilogramm festgelegt wurde. Ebenso verhält es sich mit dem Tank, hier dürfen 120 Liter auch nicht überschritten werden.

Zur generellen Generation der DTM-Fahrzeuge von 2012 hat sich nichts geändert. Angetrieben wird der AMG-Mercedes von einem Vier-Liter-V8 Motor mit 500 PS und 500 Nm Drehmoment. Der Motor wurde der aktuellen DTM-Serie von Mercedes entnommen. Auch der Antrieb über die Hinterräder hat sich nicht geändert.

Doch was wäre eine neue Serie ohne Änderungen? Komplett neu war das jetzt über das Lenkrad geschaltete sequenzielle pneumatische Getriebe in Transaxle-Bauweise. Bei den Dimensionen der Vorderreifen ist die Lauffläche der Gummis vom Reifenhersteller Hankook auf 300mm gewachsen, sowie an den hinteren Reifen auf 310mm. Optisch erkennbar an den verbreiterten Kotflügeln.

Auch die Motorsportfans müssen nicht verzweifeln! Im folgenden Video vergleicht der ehemalige Formel 1 Pilot David Coulthard die alte DTM AMG C-Klasse von 2011 mit dem neuen Coupé von 2012.

Fotos: Hersteller / Mercedes-Benz

Weitere Auto News zum Thema

Rallycross-Akademie in Finnland gestartet Die Rallycross-Akademie gibt den Champions von morgen die Chance, sich ihre ersten Sporen in der professionellen RX-Racingwelt zu verdienen. Die Autos...
Rallye Dakar 2016: Peugeot dominiert Die Rallye Dakar gilt als die berühmteste Wüstenrallye der Welt. In diesem Jahr läuft sie vom 2. bis zum 16. Januar und dabei hat es die Rallye wahrli...
Rennsport-Action 2015: Die 24h am Nürburgring Das ADAC Zurich 24h-Rennen findet in diesem Jahr bereits in der 43. Auflage statt und verspricht wie gewohnt ein Highlight für Motorsportfans zu werde...
Formel 1 in Bahrain – Enttäuschung bei Renau... "Wir hätten ein besseres Ergebnis erreichen können" - Renault F1 Pilot Robert Kubica beendete den Auftakt zur Formel 1-WM in der Wüste Bahrains auf Ra...
Rallye-WM 2010: Ford Team auf Erfolgskurs In unverändert hohem Tempo durch die Rallye-WM: Nach dem erfolgreichen Abschneiden beim Hochgeschwindigkeits-Festival in Finnland will das Team BP For...