Chevrolet Trax gegen Opel Mokka

Kleine SUV liegen voll im Trend. Jung, spritzig und dynamisch präsentieren sich die Erfolgsmodelle und setzen dabei ganz auf den Lifestyleaspekt. GM hat mit dem Chevrolet Trax und dem Opel Mokka gleich zwei solcher Verkaufsschlager an Bord und sorgt damit aber gleichzeitig auch für etwas Verwirrung unter potentiellen Kunden. Beide Modelle teilen sich die Technik und sehen sich teilweise zum Verwechseln ähnlich. Hier hat man es nicht mit Cousins, sondern eindeutig mit Geschwistern zu tun. Besonders interessant ist aber, ob sich die frappierende Ähnlichkeit auch im Fahrzeugbetrieb fortsetzt.

Ungleiche Brüder – Mokka & Trax

Rund und kompakt wirkt der neue Opel Mokka. Trotz seiner geringen Abmessungen macht er einen stattlichen Eindruck. Im Innenraum setzt sich die Designsprache des Exterieurs fort, hier herrscht aufgeräumte Modernität. Sowohl vorne als auch hinten finden Fahrer und Passagiere ausreichend Platz, um entspannt am Zielort anzukommen.

Den Opel Mokka gibt es momentan mit Front- sowie Allradantrieb, wobei einige Motorisierungsvarianten ausschließlich in Kombination mit einer Antriebsart erhältlich sind. Besonders viel Auswahl bietet Opel bei den Motoren momentan nicht, es kann lediglich zwischen drei Aggregaten, zwei Benzinern und einem Diesel, gewählt werden. Das Leistungsspektrum reicht von 115 bis 150 PS und darf für den kompakten Mokka als ausreichend bezeichnet werden. Der Opel Mokka ist ab einem Preis von EURO 18 990,00 erhältlich.

Dank markentypischem Kühlergrill und kantigen Scheinwerfern sieht der Trax nicht nur eindeutig wie ein Chevrolet aus, sondern hinterlässt einen noch bulligeren Eindruck als sein Schwesternmodell Mokka. Innen bietet der Chevrolet Trax amerikaerprobten Komfort, während der Opel Mokka deutlich auf die Wünsche europäischer Kundschaft abgestimmt ist.

Der Trax erscheint im kommenden Frühling mit drei unterschiedlichen Motorvarianten. Abermals sorgen zwei Benziner mit 114 bzw. 140 PS sowie ein Diesel mit 130 PS für Fahrspaß in der Klasse der kompakten SUV. Im Gegensatz zum Mokka soll der Trax allerdings serienmäßig mit Allradantrieb ausgestattet sein und dabei preislich noch etwas unter diesem liegen.

Foto: Hersteller / Opel

Weitere Auto News zum Thema

Audi Q3 – Einstieg in die Audi Offroadwelt Der Q3 stellt den Einstieg in die Offroadwelt von Audi dar und zählt zur Gruppe der kompakten SUVs. Optik und gediegene Qualität sind Audi-typisch und...
Sport Utility Vehicle: Autos in XL Fahren ist für die meisten Autofahrer mehr, als nur um von A nach B zu kommen. Viele verbinden mit Autofahren ein Stückchen Freiheit. Nicht zuletzt de...
Fiat Freemont überzeugt beim EuroNCAP-Crashtest Nein der der neue Fiat Freemont mit serienmäßig sieben Sitzen ist keine Neuentwicklung der Italiener. Er ist baugleich mit dem Dodge Journey und das e...
Mercedes-Benz ML 500 – V8-Stern in der Luxus... Der ML 500 ist der neue V8-Stern in der Luxus-Offroadklasse des Stuttgarter Autobauers Mercedes-Benz. Mit deutlich mehr Leistung bei gleichzeitig geri...
Dieselpower im neuen Audi SQ5 TDI Sportliche Power und Diesel schließen sich schon lange nicht mehr aus und den besten Beweis hierfür liefert nun Audi mit dem neuen bärenstarken SUV SQ...

2 Kommentare Jetzt kommentieren! →


  1. Chris

    Ich meine da fehlt noch eine Benziner-Version mit 160 PS, damit das Ding sich erfolgreich verkaufen lässt. Ich versteh sowieso nicht, wieso Opel immer bei sowas sparen muss.

    Antwort
    • Redaktion

      Der zielt eben vor allem auf Stadt und maximal etwas Landstraße kombiniert mit einem (auch) weiblichen Käuferkreis. Wozu dann 160 PS? Selbst Verkaufsschlager wie der Astra H waren mit dem 150 PS CDTI sehr schleppend im Verkauf.

      Antwort (Antwort zu Chris)
SEO-SPAM wird gelöscht! URLs nur auf Domain (www.domainname.de/12345)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.