Pirelli stellt neuen Hochleistungsreifen P ZERO vor

Das italienische Traditionsunternehmen Pirelli bleibt mit seinem neuen „P ZERO“-Hochleistungsreifen voll in der Spur. Die nunmehr elfte Version des bekannten Premium-Segment-Reifens ist in aktuell über 60 Homologationen maßgeschneidert für unterschiedliche Automodelle erhältlich. Doch welche Neuerungen verspricht das neue Aushängeschild von Pirelli? Der nachfolgende Beitrag geht dieser Frage ausführlich auf den Grund und wartet für Autofans und jene, die es werden wollen, mit zahlreichen Informationen über den Pirelli P ZERO auf.

Pirelli P ZERO: Straffere Materialmischung an der Wulst

In Kooperation mit den Ingenieuren führender Automobil-Hersteller entwickelt, bietet das neue Modell zahlreiche Verbesserungen gegenüber den Vorgängermodellen auf. Ein Schwerpunkt der Entwicklungsarbeit lag in der Verbesserung des Materials an der Wulst des Reifens. Der Pirelli P ZERO weist dort nun eine erheblich festere, unbiegsamere Materialmischung auf.

Pirelli P Zero 2016-4
Nochmals verringerter Rollwiderstand und verbesserte Aquaplaning-Performance zeichnen den Pirelli aus.

Des Weiteren ist die Aufstandsfläche flacher als bei den Vorgängermodellen. Dies trägt der Lenkpräzision und Lenkgeschwindigkeit positiv zu. Zudem sorgt es für eine gleichmäßigere Verteilung der auf den Reifen wirkenden Kräfte, was gleichbedeutend mit gleichmäßigem Reifenabrieb ist und letzten Endes für eine längere Haltbarkeit des Materials sorgt.

Besserer Abrollkomfort dank optimierter Rillenstruktur

Ein weiterer Vorteil des neuen Modells ist der geringe Lärm, der während des Fahrens entsteht. Mehr Rillen zwischen den einzelnen Profilblöcken und bewusst asynchron angeordnete Querrillen im Reifenprofil hemmen den Rollwiderstand und sorgen zudem für eine Aufspaltung der Geräusch-Frequenz in mehrere Unter-Frequenzen. Diese technisch raffinierte Konzeption verhindert die Ausdehnung von Schallwellen und daraus resultierende Geräusche. Außerdem ist der Rollwiderstand äußerst gering, was das Reifenmaterial schont. Tiefere und breite Längskanäle beugen zudem Aquaplaning vor.

Drei Varianten: sportlich, Limousine, Motorsport

Pirelli bietet den P ZERO in drei verschiedenen Varianten an. Eine von ihnen zielt auf sportlich versierte Automodelle ab, die zweite auf klassische Limousinen, die dritte wiederum ist für aggressive Motorsport-Fahrzeuge angedacht und kommt nicht zuletzt auch in den höchsten Motorsportklassen zum Einsatz.

Der neue P ZERO bietet satten Grip, rollt aber dennoch leise ab.

Dabei offeriert Pirelli Reifen mit Größen von bis zu 22 Zoll, was weit außerhalb der Standard-Normen liegt. Gemäß der sogenannten Perfect Fit-Strategie und aufgrund der engen Zusammenarbeit mit den Herstellern ist trotzdem für jedes Auto ein perfektes Passen des Reifens garantiert. Ein optimal aufs Auto abgestimmter Reifen spart unter anderem Spritkosten und schont außerdem die anderen Teilelemente des Automobils.

Und das Fazit?

Pirelli bleibt seinem Motto somit treu und bietet mit der neuen Generation des Pirelli P ZERO ein neues zuverlässiges, leistungsstarkes und akribisch ausgearbeitetes Reifenmodell auf. Der Reifen garantiert bei jeder Wetterlage Halt und schont sowohl Material als auch das Portemonnaie des Besitzers.

Neben den verwendeten Materialien entsprechen auch die genutzten Technologien modernen Standards. Dass heutzutage jeder zweite Wagen der Premium-Kategorie den P-ZERO-Reifen von Pirelli als Erstausstattung besitzt, unterstreicht den hohen Qualitätsanspruch der Marke sowie die optimale Vernetzung mit den Automobil-Herstellern. Der P ZERO wird die Reifenszene weiterhin gehörig aufwirbeln.

Weitere Informationen und Freigaben finden sich auf der eigens eingerichteten Webseite: weiter zu pzero.com

Advertisement

Weitere Auto News zum Thema

Neue Werbekampagne von O2: Carl der Autoversteher Carl der Autoversteher weiß, was Autos brauchen. Ob der unter Antriebslosigkeit leidende Fiat 500, der Volvo XC 60 in der Identitätskrise oder das Eif...
LED-Technik im Automobil auf dem Vormarsch LED-Licht setzt sich bei Automobilen als Hauptfahrlicht immer mehr durch. Mit dem modernen Halbleiter-Licht ausgestattete Fahrzeuge leuchten die Fahrb...
Die richtigen Reifen nach dem Chiptuning wählen Es ist nicht selten, dass Verwirrung herrscht darüber, welche Reifen auf das Auto gezogen werden sollten, das ein Chip-Tuning aufweist. Denn obwohl si...
Audi A8 hybrid Technikstudie – nur 6,2 Liter... Kraft wie ein starker V6, Verbrauch wie ein Vierzylinder – Audi präsentiert den A8 hybrid als Technikstudie auf dem Genfer Automobilsalon. Seine beide...
Volkswagen erweitert sein Hybrid-Angebot Volkswagen plant den Ausbau seiner Fahrzeugflotte mit Elektroantrieb: Einsatz der Hybridtechnologie für Serienfahrzeuge wird bereits auf dem diesjähri...

1 1 Kommentar Jetzt kommentieren! →


  1. Adrian

    Hallo liebes Blog-Team,

    ich stehe derzeit vor einer Wahl, was Autoreifen angeht. Für meinen 3er BMW brauche ich einen neuen Satz Reifen und muss mich zwischen Ganzjahres-Reifen und Winter- bzw. Sommerreifen entscheiden.
    Als Fan von Pirellis PKW-Reifen ist mir der P-Zero natürlich ins Auge gefallen. Als Alternativen habe ich mir auf http://www.oponeo.de/autoreifen/pkw den Cinturato P1 und den Snow Control ausgeguckt. Auf oponeo bekommt man wenigstens noch ein bisschen den Überblick über die ganzen verschiedenen Autoreifen.

    Ich würde mich total freuen, wenn jemand eine Meinung zu dem Thema hat und mir zu einer Antwort (1 Satz Reifen oder 2) verhelfen kann. Genutzt wird das Auto hauptsächlich für den Stadtverkehr, aber gelegentlich auch für längere Strecken (300-400km am Stück). Geparkt ist er die meiste Zeit überdacht und drinnen.

    Danke

    Adrian

    Antwort
SEO-SPAM wird gelöscht! URLs nur auf Domain (www.domainname.de/12345)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.