Bittere Pille für Saab – Insolvenzantrag gestellt

Es kam nicht wirklich überraschend, aber doch ist man erstmal geschockt. Heute, an einem kalten Montag gegen Ende des Jahres 2011, hat der schwedische Traditonshersteller Saab Insolvenz angemeldet. Genauer gesagt beantragte heute früh die niederländische Saab-Muttergesellschaft namens Swedish Automobile N.V. (Swan) im schwedischen Vänerborg die Insolvenz für Saab Automobile AB, Saab Automobile Tools AB und Saab Powertrain.

Saab meldet Insolvenz an

Der Weg zum schwedischen Amtsgericht war nicht mehr zu umgehen. Das Süppchen  zwischen Saab und General Motors köchelte schon länger. Nun teilte der General Motors Konzern mit, daß es keine Gelder mehr geben würde – defacto man sich auch nicht an einer Restrukturierung der Marke Saab beteiligen werden. Für Saab blieb nur noch der Schritt in die Insolvenz, der Vorstand des 1937 gegründeten Unternehmens rechnet in Kürze mit der Eröffnung des Insolvenzverfahren. Swan (Swedish Automobile N.V. ) erwarte keine Erlöse aus den Saab Automobile-Anteilen, diese werden komplett abgeschrieben.

Was die Saab Insolvenz für die Zukunft, die Existenz und natürlich die Mitarbeiter bringen wird, lässt sich noch nicht abschätzen. Zuletzt hat es in Deutschland vergangene Woche den Motorradriesen POLO getroffen. Nun also der Schritt, den viele schon geahnt haben. Wir berichten, sobald es neue Informationen gibt.

Quelle & Bild: ampnet/Sm

Auto-News

Hier schreibt Markus: Autofan, Motorradfan, Bartträger und Antreiber eines alten, fast übermotorisierten Saugdiesel Wohnmobil's.

Das könnte dich auch interessieren …