24h-Rennen am Nürburgring 2015 (Werbung)

Opel Astra OPC Cup ADAC Zurich 24h 2015-1
Um die Dauerhaltbarkeit zu verbessern, kamen bei dem 2014er OPC-Renner unter anderem ein neues Getriebe samt Getriebeölkühler, sowie ein neuer Turbolader zum Einsatz.

In diesem Jahr fällt die Startflagge für das legendäre 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring am 14. Mai. Bis zum 17. Mai werden sich die Rennboliden wieder heiße Kämpfe auf dem Asphalt der Nordschleife liefern.

Rennsport pur: ADAC Zurich 24h-Rennen

Das ADAC Zurich 24h-Rennen wurde erstmals 1970 auf dem Ring ausgetragen. Bereits in den Anfangsjahren waren namhafte Automobilhersteller wie BMW, AMG und Ford mit Tourenwagen vertreten. Im Laufe der Jahre konnten zunehmend Privatteams in einzelnen Klassen Überraschungserfolge verbuchen.

Auf Grund der zunehmenden Motorleistungen verabschiedeten sich DTM- und GT-Fahrzeuge Mitte der 90er Jahre von dem kurvigen Gelände der Nordschleife und wurden nicht mehr für das 24-Stunden Rennen zugelassen. Der Attraktivität der Veranstaltung tat das keinen Abbruch.

Der Mix macht den Unterschied: 2014 wurde für den Opel Astra OPC Cup eigens eine Klasse eingerichtet, in der wegen des enormen internationalen Zulaufs allerdings nur zehn Autos startberechtigt waren. Speziell bei Opel waren das für die 24h letztes Jahr im Durchschnitt 20 der rund 300 PS starken Boliden während der VLN-Langstreckenmeisterschaft.

Auf der Jagd nach der Zeit

In zahlreichen Fahrzeugklassen wird der Sieg in dem Langstreckenrennen ausgekämpft. Der Veranstalter achtet auf eine attraktive Zusammenstellung des Rennfeldes und nimmt zur Freude der Zuschauer bisweilen auch ausgefallene Fahrzeuge wie zum Beispiel einen Citroen im Taxi-Design oder einen Lamborghini Diablo in das Rennfeld auf. Längst ist das ADAC Zurich 24h-Rennen einer der Rennsport-Klassiker auf dem Rundkurs in der Eifel. Etwa 700 Fahrer gehen an den Start. Die Anzahl Fahrzeuge ist auf 190 beschränkt.

Video-Tipp zum Einstimmen:

Das 24h-Rennen gilt als eines der größten Motorsport-Events der Welt. Bei kaum einem anderen Rennen gehen mehr Fahrzeuge an den Start.

Mit 250.000 Zuschauern ist das Event eines der am besten besuchten Motorsportveranstaltungen. Die Streckenlänge der Nordschleife wird mit über 25 km von keinem anderen Kurs übertroffen. Das Rennen wird von zahlreichen TV-Stationen in 150 Länder übertragen. Viele Motorsportfreunde machen gern von dem Angebot Gebrauch, während des Rennwochenendes kostenfrei auf den Wiesen zu campen.

Fanbotschafter gesucht!

Im Vorfeld der Veranstaltung wird jedes Jahr ein Fanbotschafter gewählt. Für diese Mission kann sich jeder Motorsportbegeisterte bewerben. Der glückliche Gewinner erhält drei Übernachtungen geschenkt, Zugang zum Fahrerlager, zur VIP-Lounge und zum Grid Walk. Gekrönt wird die Botschafter-Rolle mit einem Helikopterflug über den Ring.

Junge Damen mit Interesse am Motorsport können sich als Grid Girl bewerben. In einem Live-Casting werden die 20 überzeugendsten Teilnehmerinnen gewählt. Die Gewinnerinnen werden vom Veranstalter eingekleidet und erleben die Rennatmosphäre hautnah.

Das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring wird im Jahr 2015 vom Titelsponsor ADAC Zurich (klick für weitere Informationen) mit einem originellen Video:

Ein kleiner Junge verwandelt das Haus seiner Eltern in einen Rennkurs und legt mit seinem Bobby-Car im Renn-Outfit spektakuläre Drifts im Wohnzimmer hin. Der Nachwuchs scheint bereit.

Fotos: Hersteller / Opel

– Dieser Artikel wurde gesponsert –

Auto-News

Hier schreibt Markus: Autofan, Motorradfan, Bartträger und Antreiber eines alten, fast übermotorisierten Saugdiesel Wohnmobil's.

Das könnte dich auch interessieren …