Suzuki Swift 4×4 und Kizashi 4×4: Verkaufsstart der neuen Allradler

Schneeverwehungen, mehrere Zentimeter Neuschnee, tiefe Spurrillen, vereiste Fahrbahnen – aber auch Nässe, Laub und andere widrige Straßenverhältnisse stellen hohe Anforderungen an Autofahrer und ihre Fahrzeuge. Nicht zuletzt deshalb erfreuen sich allradgetriebene Autos auch im Alltag immer größerer Beliebtheit. Wer in dieser Fahrzeugklasse Allradtechnologie sucht, wird nur beim Suzuki-Händler fündig. Der populäre Stadtflitzer Swift 4×4 ist ab sofort auch mit Allradantrieb verfügbar. Ebenso kann jetzt die im Herbst eingeführte Mittelklasselimousine Kizashi als 4×4-Variante beim Suzuki-Händler bestellt werden.

Der Swift: wendiger Kleinwagen mit Allradantrieb

Der Swift ist eines der wenigen in Deutschland verfügbaren allradbetriebenen Automobile im Kleinwagensegment. Die Kraft wird permanent auf alle vier Räder übertragen. Vorder- und Hinterachse sind dabei durch eine Viskokupplung miteinander verbunden, die bei Schlupf an den Vorderrädern nicht nur die richtige Menge an Drehmoment zu den Hinterrädern schickt, sondern auch die Aufgabe eines Mittendifferenzials übernimmt. Kombiniert ist der neue 1.2-Liter-Motor mit einem manuellen Fünfganggetriebe.

So bleibt der Swift bei schwierigen Straßenverhältnissen nicht nur sicher in der Spur, sondern bietet auch den nötigen Komfort für kalte Tage. Im Swift arbeitet ein sparsames 1.2-Liter-Vierzylinder-Aggregat mit 69 kW/94 PS, das durchschnittlich 5,5 l/100 km (EU-Mix) Kraftstoff verbraucht. Der Fünftürer wird ab 14.490 Euro in der Ausstattungsvariante „Club“ angeboten. Diese enthält serienmäßig viele Extras wie zum Beispiel eine Klimaanlage oder das MP3-fähige CD-Radio mit Lenkradbedienung und USB-Anschluss. Für lediglich 900 Euro Aufpreis im Vergleich zur frontgetriebenen Version erhält der Kunde bei der 4×4-Version den Allradantrieb, eine Sitzheizung vorne und Scheibenbremsen an der hinteren Achse.

Der Kizashi: Mittelklasse-Sportler mit Allrad- und Komfortausstattung

Der Kizashi 4×4 gefällt schon auf den ersten Blick durch sein dynamisches Design. Dabei überzeugt die Mittelklasselimousine mit sportlichen Fahreigenschaften und einer umfangreichen Ausstattung. Der 4,65 Meter lange Kizashi 4×4 verfügt über ein stufenloses variables (CVT) Automatikgetriebe. Der drehmomentstarke 2.4-Liter-Benzinmotor mit 131 kW/178 PS und einem durchschnittlichen Verbrauch von 8,3 l/100 km treibt im Standardfahrmodus die Vorderachse an. Der mit „intelligentem Allradantrieb“ (i-AWD) ausgestattete Kizashi verteilt, sobald das elektronische System Schlupf – also durchdrehende Räder – an der Vorderachse erkennt, übergangslos und blitzschnell die Last auch auf die Hinterachse. So sorgen die Hinterräder im Bedarfsfall für zusätzlichen Vortrieb und sichere Fahrt auch bei schlechten Straßenbedingungen.

Der Kizashi 4×4 steht in der Ausstattungslinie „Sport“ für 29.900 Euro in den Verkaufsräumen der Suzuki-Händler. Auch anspruchsvolle Autofahrer werden von der umfangreichen Serienausstattung mit vielen Komfort- und Sicherheitsextras überrascht sein: Dazu zählen unter anderem eine Zweizonenklimaautomatik mit Staub- und Pollenfilter, Xenon-Scheinwerfer mit automatischer Leuchtweitenregulierung inklusive Lichtsensor, Parkhilfen vorne und hinten, ein Regensensor, ein elektrisches Glasschiebehubdach und ein zehnfach elektrisch verstell- und beheizbarer Fahrersitz mit Memory-Funktion. Für akustischen Genuss sorgt ein MP3-fähiges CD-Radio mit Bluetooth®-Schnittstelle, die nötige Sicherheit gewährleisten sieben Airbags, ESP® und vieles mehr. Suzuki bietet den Kizashi 4×4 inklusive i-AWD, CVT und Berganfahrhilfe für einen Aufpreis von nur 3.000 Euro im Vergleich zur frontgetriebenen Version an.

Suzuki Swift 4×4, 1.2-Liter-Benziner, 5-türig, 5-Gang-MT:

Kraftstoffverbrauch: 6,7 l/100km (innerorts), 4,9 l/100km (außerorts), 5,5 l/100km (kombiniert). CO2-Emissionen kombiniert: 128 g/km

Suzuki Kizashi 4×4, 2.4-Liter-Benziner, 4-türig, 6-Stufen-CVT inkl. i-AWD:

Kraftstoffverbrauch: 11,3 l/100km (innerorts), 6,6 l/100km (außerorts), 8,3 l/100km (kombiniert). CO2-Emissionen kombiniert: 191 g/km

Quelle & Bilder: Suzuki

Weitere Auto News zum Thema

Suzuki Jimny Allradler als Sondermodell „Sty... Suzuki legt seinen Allrad-Bestseller Jimny als limitiertes Sondermodell „Style“ auf. Für 15.990 Euro bringt der Kult-Kraxler zahlreiche Extras wie was...
Suzuki überarbeitet Grand Vitara 20 Jahre nach seinem Debüt gehört der Suzuki Grand Vitara zu den beliebtesten Geländewagen seiner Klasse. Grund genug für Suzuki, den SUV nun frisch ü...
Suzuki Kizashi ab Herbst 2010 erhältlich Suzuki baut seine Modellpalette für den deutschen Markt weiter aus. Ab Herbst 2010 wird der Suzuki Kizashi als neues Topmodell des japanischen Kleinwa...
Suzuki Swift Sport „Rock am Ring“ Sond... 25 Jahre „Rock am Ring“ wirft seine Schatten voraus: Hauptsponsor Suzuki schickt zum Jubiläum das gleichnamige Sondermodell Swift Sport auf die Straße...

0 Kommentare Jetzt kommentieren! →


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.