Skoda erneut Hauptsponsor der Tour de France (Werbung)

Seit der Markteinführung des neuen Skoda Octavia sorgt dieses Fahrzeug für großes Aufsehen. Sowohl die Optik als auch die technische Ausstattung sind sehr modern. Außerdem gelten die Modelle des tschechischen Herstellers Skoda als höchst zuverlässig. Es stehen zahlreiche Modellvarianten mit unterschiedlicher Motorisierung zur Wahl.

Passend dazu unterstützt Skoda den Radsport-Klassiker, die Tour de France, bereits seit 2004 und zum zehnjährigen Jubiläum ist natürlich auch der neue Octavia Combi mit dabei, während ein Skoda Superb die Spitze des Trosses bildet. Der neue Skoda Octavia wird mit unterschiedlichen Benzin- und Dieselmotoren angeboten. Bei den Benzinern stehen Motoren mit Hubräumen zwischen 1,2 Liter und 1,8 Liter zur Wahl.

Neuer Skoda Octavia auf der Tour de France

Die Motorleistungen des „Octi“ liegen zwischen 63 kW und 132 kW. Auf Wunsch gibt es die Fahrzeuge auch mit einer Start-Stopp-Automatik. Dadurch kann der ohnehin schon recht geringe Kraftstoffverbrauch noch weiter reduziert werden. Beim kleinsten Motor, der eine Leistung von 63 kW hat, liegt der Verbrauch bei durchschnittlich 5,5 Liter Superbenzin auf 100 km. Die leistungsstärksten Motoren begnügen sich mit 6,1 Liter auf 100 km. Es stehen aber auch Dieselmotoren mit 1,6 Liter und 2,0 Liter Hubraum zur Auswahl. Diese haben Leistungen zwischen 66 kW und 110 kW. Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch liegt zwischen 3,3 und 4,8 Liter Dieselkraftstoff auf 100 km.

Der neue Skoda Octavia Combi - passend zum neuen Modell, gibt es für Skoda auch noch das zehnte Jahr als Begleitfahrzeug während der Tour de France zu feiern.
Der neue Skoda Octavia Combi – passend zum neuen Modell, gibt es für Skoda auch noch das zehnte Jahr als Begleitfahrzeug während der Tour de France zu feiern.

Neben dem konventionellen Frontantrieb mit einer manuellen Fünfgangschaltung gibt es auch die 4 x4 Modelle mit einem permanenten Allradantrieb. Bei den Fahrzeugen mit einem Allradantrieb erfolgt die Kraftverteilung auf die einzelnen Räder elektronisch, sodass stets eine optimale Traktion erreicht wird. Die Allradmodelle sind zudem mit einem Sechsganggetriebe ausgestattet.

Die Sicherheitsausstattung der neuen Skoda Octavias ist aber auch sehr beeindruckend. Neben den Frontairbags befinden sich auch Seitenairbags, Kopfairbags und für den Fahrer auch Knieairbags an Bord. Auch die aktive Sicherheitstechnik ist bei Skoda von großer Bedeutung. So sind alle Octavias mit einer elektronischen Stabilitätskontrolle, einer Antischlupfregelung und einem ABS ausgestattet. Des Weiteren gibt es einen Bremsassistenten, der in Gefahrensituationen eine Notbremsung unterstützt.

Zur weiteren serienmäßigen Ausstattung gehören auch eine elektromechanische Servolenkung und eine elektronische Differenzialsperre. Die Serienausstattung ist schon sehr beeindruckend. Gegen Aufpreis sind aber auch noch weitere nützliche Komponenten, wie beispielsweise Müdigkeitserkennung, Berganfahrassistent und Ähnliches erhältlich.

In diesem Jahr findet die 100. Auflage des Radsport-Klassikers Tour de France statt. Der Automobilkonzern Skoda ist bereits zum zehnten Mal Hauptsponsor dieser Veranstaltung. Insgesamt sind bei dem Radrennen 250 Fahrzeuge von Skoda im Einsatz. Bei den meisten Begleitfahrzeugen handelt es sich um die Modelle Skoda Octavia Combi. Unter den Fahrzeugen befinden sich aber auch einige Modelle vom neuen Skoda Superb. Mit diesen Fahrzeugen wird auch der Direktor der Tour de France chauffiert.

Prof. Dr. h.c. Winfried Vahland von Skoda dazu:

„Unsere langjährige Partnerschaft mit dem weltweiten Radsport-Ereignis Nummer eins unterstreicht die enge Verbundenheit der Marke SKODA mit dem Radsport. Dass wir zehn Jahre SKODA Tour de France-Sponsoring zudem bei der 100. Jubiläumsauflage feiern können, ist natürlich etwas ganz Besonderes. Die Unterstützung der Tour de France und anderer Radsport-Events ist auch Ausdruck unserer fast 118-jährigen Unternehmenstradition. Die Erfolgsgeschichte der Marke begann im Dezember 1895 mit der Produktion von Fahrrädern durch unsere Gründungsväter Laurin und Klement.“

Die Tour de France 2013 begann am 29. Juni auf der französischen Insel Korsika mit drei Etappen. Nach insgesamt 21 Etappen und über 3.360 Kilometern erreichen die Fahrer am 21. Juli das Ziel, den Prachtboulevard „Champs-Elysées“ im Herzen von Frankreich – Paris.

Bild: Hersteller

Dieser Artikel wurde von Skoda gesponsort

Weitere Auto News zum Thema

Der Spirit of Amarok – Jetzt Tickets für das... Der Trend bei neuen Autos scheint wieder hin zur Geländetauglichkeit zu gehen. Schaut man sich die tatsächlichen Einsatzgebiete der Fahrzeuge an, wird...
Ein harter Job für ein sicheres Fahrgefühl: Die St... So ein Stoßdämpfer hat kein leichtes Leben. Er steht immer unter purem Stress, auch wenn man gar nicht fährt. Seiner Hauptaufgabe soll er allerdings b...
Pirelli präsentiert den neuen P ZERO (Werbung) Pirelli ist nicht nur der Reifenproduzent für die Formel 1 sowie anderen Rennserien, sondern stellt auch hochwertige Reifen für Straßenfahrzeuge her. ...
Volltreffer: Die Opel Movano Transporter Baureihe ... Opel bringt mit dem Movano ein Nutzfahrzeug auf den Markt das überzeugt. Die insgesamt fünf Modelle der Baureihe zeichnen sich durch Fahrkomfort, mode...
Peugeot Service Guide: Auch Helden brauchen Liebe ... Dem Kunden weitestmöglich entgegenzukommen, um ihm seine Kaufentscheidung so einfach und angenehm wie möglich zu gestalten, hat man sich bei Peugeot n...

0 Kommentare Jetzt kommentieren! →


SEO-SPAM wird gelöscht! URLs nur auf Domain (www.domainname.de/12345)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.