Opel schärft Firmenprofil: CEO Nick Reilly stellt umfassendes Produktkonzept vor

Opel schärft sein Markenprofil und unterstreicht beim Genfer Automobilsalon seinen Führungsanspruch in den Bereichen Flexibilität, Design und Umweltfreundlichkeit. Neben der Weltpremiere des Meriva, der mit völlig neuen Flexibilitäts-Lösungen Akzente setzt, untermauert die Präsentation des Konzeptfahrzeugs Flextreme GT/E das Bekenntnis zu modernen, umweltfreundlichen Antrieben und aufsehenerregendem Design. CEO Nick Reilly bei der Pressekonferenz des Unternehmens am Opel-Stand: „Unsere Marke bietet Lösungen, die sonst kein Wettbewerber im Programm hat. Und das ist erst der Anfang unserer umfassenden Produktoffensive, mit der wir unser Portfolio in den nächsten Jahren komplett erneuern.“

Reilly sieht den Flextreme GT/E als wichtigen Teil seiner Strategie, das Unternehmen fit für die Zukunft zu machen. Bei umweltfreundlichen Fahrzeugen setzt Opel Schwerpunkte und investiert in den nächsten Jahren allein eine Milliarde Euro in alternative Antriebe. Neben dem Ampera, der bereits im nächsten Jahr auf den Markt kommt und das erste europäische E-REV-Elektrofahrzeug sein wird, sollen weitere Antriebsvarianten entwickelt werden – beispielsweise kleine batteriebetriebe Fahrzeuge für kürzere Distanzen und Autos mit Hybridantrieb. Darüber hinaus wird bei Opel weiter an Wasserstoffautos wie dem Hydrogen 4 gearbeitet.

Die Praxistauglichkeit des Ampera wurde pünktlich zum Genfer Salon mit einer Langstreckenfahrt bewiesen. Der Viersitzer legte den Weg von der Rüsselsheimer Opel-Zentrale zum Genfer Messegelände aus eigener Kraft zurück – eine Strecke von rund 550 Kilometern. Den ersten Abschnitt von rund 60 Kilometer bestritt der Ampera dabei nur aus der Kraft seiner Batterien, dann schaltete sich sein kleiner Benzinmotor zu, der als Generator Strom produziert, sodass der Elektromotor weiterhin die Räder antreibt und sich die Batterien nicht völlig entladen. Die Angst des Elektroauto-Besitzers, die Reichweite könne zu Ende gehen, ist damit unbegründet – der Motor kann an jeder Tankstelle mit Treibstoff versorgt werden. Im täglichen Verkehr wird der Ampera die meiste Zeit nur im rein elektrischen Betrieb fahren, denn der Großteil der Berufspendler legt tägliche Strecken von unter 60 Kilometern zurück.

Die Elektro-Fahrzeugstrategie, die bei Opel e-mobility unlimited heisst, wird nach oben hin durch den Flextreme GTE abgerundet. Das Konzeptauto für die Genfer Messe zeigt, dass der E-REV-Antrieb auch für Automobile größerer Dimension geeignet ist. Darüber hinaus beeindruckt das Showcar durch sein Design und zahlreiche High-Tech-Besonderheiten.

Um die umweltfreundliche Zukunft bei den Kunden zu verankern, plant das Unternehmen „ecoFLEX experience“ Aktivitäten in ganz Europa. Dabei wird in mehreren Casting-Runden nach dem sparsamsten Autofahrer gesucht.. Bereits jetzt kann man sich für die ecoFLEX Experience auf der Website www.ecoflex-experience.com anmelden.

Rede von Nick Reilly, CEO Opel/Vauxhall, anlässlich der Pressekonferenz auf dem Opel-Stand beim Genfer Automobilsalon, 2. März 2010

Nick Reilly:

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

herzlichen Dank dafür, dass Sie heute Nachmittag zur Pressekonferenz von Opel/Vauxhall gekommen sind. Sie haben alle einen langen Tag hinter sich und deshalb freuen wir uns umso mehr über Ihr Interesse an der aktuellen Produktinitiative von Opel und Vauxhall.

Opel ist ein traditionsreiches Gründungsmitglied im Kreis der weltweiten Autohersteller und hat zahlreiche Innovationen und Technologien eingeführt. Während seiner gesamten Geschichte war Opel stets Pionier, setzte Standards für eine ganze Industrie und entwickelte Automobile, die Segmente definiert haben.

Während der ersten 100 Tage als CEO von Opel/Vauxhall konnte ich die Leidenschaft und Hingabe unserer Mitarbeiter und unseres gesamten Händlernetzes spüren, Opel und Vauxhall mit den richtigen Maßnahmen in eine erfolgreiche Zukunft zu führen. Deshalb bin ich stolz sagen zu können, dass Opel/Vauxhall eine bedeutende Marke ist und auch in Zukunft sein wird. Hier in Genf werden wir Ihnen zeigen, wie wir das erreichen wollen.

Bevor ich Ihnen unsere Produktstrategie näher erläutere, lassen Sie mich kurz auf einen anderen Punkt zu sprechen kommen.

Heute Morgen konnten wir mitteilen, dass unsere Muttergesellschaft General Motors sich mit einem umfassenden Finanzierungspaket in Höhe von 1,9 Milliarden Euro an der Umsetzung unseres europäischen Zukunftsplans beteiligen wird – ein klares Zeichen des Vertrauens in den langfristigen Geschäftserfolg von Opel/Vauxhall. Mit dieser Verpflichtung hat GM die bisherige Finanzierungszusage in Höhe von 600 Millionen Euro mehr als verdreifacht und trägt damit über 50 Prozent des gesamten Finanzierungsbedarfs von Opel/Vauxhall.

Jetzt hoffen wir, dass dieses deutliche Signal als ein wichtiger Meilenstein in unserem Bemühen gesehen wird, mit Hilfe von Bürgschaften die noch verbleibende Finanzierungslücke zu überbrücken.

Sie sehen also: Wir kommen auf dem Weg der Restrukturierung gut voran und machen außerdem große Fortschritte im Hinblick auf unseren Wachstumsplan.
Mit diesem Prototyp des Ampera-Serienmodells bin ich gestern in Genf angekommen. Das letzte Stück unserer ersten Langstreckenfahrt auf öffentlichen Straßen bin ich selbst gefahren. Als Team haben wir die insgesamt mehr als 550 Kilometer von Rüsselsheim nach Genf in diesem Elektroauto mit verlängerter Reichweite ohne Probleme zurückgelegt. Die Fahrt zeigt eindrucksvoll, dass der Ampera als Erstfahrzeug geeignet ist, das den Nutzer jederzeit überall hinbringt.

Ich bin wirklich beeindruckt vom hohen Entwicklungsgrad, den wir bei dieser Antriebstechnologie erreicht haben. Die Kombination von nahezu lautloser und abgasfreier elektrischer Fahrt und der Beschleunigung eines Sportwagens oder auch der nahtlose Übergang vom rein elektrischen zum Reichweiten verlängernden Antriebsmodus machen das Fahren im Ampera zu einem einzigartigen Erlebnis.

Es ist gerade einmal ein Jahr her, dass wir Ihnen an dieser Stelle das Serien-Design des Ampera präsentiert haben; heute sind wir mit der Beendigung des ersten europäischen Langstreckentests einen ganz entscheidenden Schritt weiter.

Wir sind mit diesem Auto exakt im Zeitplan und ich bin sehr zuversichtlich, dass die Einführung des Ampera Ende 2011 unseren Führungsanspruch bei der Entwicklung zukünftiger Antriebstechnologien deutlich untermauern wird.

Auch heute gehören die Marken Opel und Vauxhall zu den Großen auf der europäischen Produktbühne. In unseren Kernsegmenten sind wir sehr gut aufgestellt. Insignia Limousine und Meriva stehen jeweils an der Spitze ihrer Fahrzeugklasse, Astra und Corsa sind in ihren Klassen beide die Nummer drei, der Zafira die Nummer vier – und das in Segmenten, in denen es zum Teil 25 und mehr Wettbewerber gibt.

Unsere zwei jüngsten Modelle, Insignia und Astra, haben zusammen mehr als 50 Auszeichnungen für ihr aufregendes Design und hervorragende Ingenieursleistungen erhalten, darunter die besonders herausragenden Auszeichnungen „Auto des Jahres“ für den Insignia und „Goldenes Lenkrad“ für den Astra.

In diese Produkte sind unglaublich viel Engagement und Leidenschaft eingeflossen. Diese Leidenschaft und dieses Engagement sind die treibende Kraft für das größte Investitionsprogramm in der jüngeren Geschichte des Unternehmens.

Wir werden in den kommenden Jahren elf Milliarden Euro investieren. Dieses Geld fließt zum einen in die Entwicklung und Perfektionierung zukünftiger Fahrzeugtechnologien, zum anderen in ein frisches und aufregendes Produktportfolio.

Unsere Produktinitiative konzentriert sich dabei auf drei Felder:
•Begehrenswerte Autos von höchster Qualität in unseren Kernsegmenten,
•Alternative Antriebstechnologien und
•die Ausweitung unseres Fahrzeugangebots.

Im Jahr 2014 werden 80 Prozent der Opel/Vauxhall-Modelle nicht älter als drei Jahre sein. Das beinhaltet allein in den kommenden zwei Jahren zwölf große Produkteinführungen, darunter der gerade erst vorgestellte Corsa, der neue Movano und der im Laufe des Jahres folgende Astra Sports Tourer.

Unsere Zielsetzung ist eindeutig: Opel bleibt einer der wichtigsten Hersteller in Europa, bereit für weiteres Wachstum!

Das Fundament für dieses Wachstum spiegeln unsere Markenwerte wider:
•Deutsche Ingenieurskunst,
•Leidenschaft für Innovation,
•herausragendes Design,
•Zuverlässigkeit und
•verantwortungsbewusster Umgang mit der Umwelt.

Sie werden diese Säulen in allen hier gezeigten Produktpremieren eindeutig wiederfinden.

Als erstes stellen wir Ihnen heute ein Auto vor, das für Leidenschaft, Innovation sowie die deutsche Design- und Ingenieurskunst unseres Entwicklungsteams steht: die zweite Generation des Meriva.

Die Schlüsselfrage für unser Team lautete: Wie können wir das führende Auto seiner Klasse noch besser machen? Wenn ich an die ersten Kommentare denke, die wir erhalten haben, glaube ich, können wir stolz darauf sein, was dieses Team erreicht hat.

Meine Damen und Herren, hier ist er: der brandneue Meriva!

Der Meriva ist ein wahrer Meister der Flexibilität. Ich möchte nun Alain Visser zu mir auf die Bühne bitten, um Ihnen etwas mehr dazu zu sagen:

Alain Visser:

Der neue Meriva verfügt über alle Vorzüge, die unsere Kunden bereits am Vorgänger so schätzen:
•Gutes und sicheres Fahrverhalten,
•hohe Sitzposition,
•großzügiges Raumgefühl in einem kompakten Auto,
•Zuverlässigkeit und günstige Unterhaltskosten.

Er bietet intelligente Flexibilität in zeitgemäßem Design – zu einem erschwinglichen Preis.

Bezüglich des Stauraums und der Möglichkeiten, Gegenstände im Auto sicher abzulegen, haben wir die Messlatte deutlich angehoben. Einige herausragende Beispiele sind:
•FlexRail, ein Ablagesystem zwischen den Vordersitzen,
•das einfach zu bedienende FlexSpace-Sitzsystem, das wir weiterentwickelt haben,
•und wir werden auch unseren einzigartigen, in den hinteren Stoßfänger integrierten FlexFix-Fahrradträger anbieten.

Ein weiteres, absolut außergewöhnliches Merkmal des Meriva ist das revolutionäre Türsystem, das wir FlexDoors nennen. Unsere Ingenieure haben die hinteren Türen an den C-Säulen angeschlagen. Dadurch gibt es mehr Platz für das Ein- und Aussteigen, das so auch viel einfacher wird. Diesen Vorteil werden vor allem junge Familien zu schätzen wissen.

Wir bezeichnen so etwas als Entwicklung für das wirkliche Leben – ein Auto vereinfacht die alltäglichen Abläufe unserer Kunden.

Der neue Meriva ist ab sofort in zahlreichen europäischen Ländern bestellbar, die Preise beginnen bei 15.900 Euro.

Nick…

Nick Reilly:

Danke, Alain.

Bitte zögern Sie nicht und schauen Sie sich den Meriva nach der Pressekonferenz aus der Nähe an, sofern Sie noch keine Gelegenheit dazu hatten.

Der zweite Schwerpunkt ist unsere Führungsrolle bei alternativen Antriebstechnologien.

Mit unseren ecoFLEX-Modellen verfügen wir bereits über ein großes Angebot an Fahrzeugen, die nicht nur niedrige CO2-Emissionen aufweisen, sondern auch jede Menge Fahrspaß bieten: beispielsweise der Corsa mit nur 98 g/km CO2, der Astra mit 109 g oder der Insignia mit 136 g. Auch auf dem Markt für LPG- und CNG-Modelle sind wir sehr gut aufgestellt und erfolgreich.

Wir sind davon überzeugt, dass wir mit unserem ecoFLEX-Angebot für die unterschiedlichsten Kunden und Märkte das jeweils passende umweltfreundliche Auto anbieten können.

Bereits heute entscheiden sich in einer Reihe von Märkten bis zu 40 Prozent der Neufahrzeugkunden für ein ecoFLEX-Modell. Jetzt möchten wir unsere Kunden in ganz Europa dazu motivieren, sich mit den Vorteilen der ecoFLEX-Modelle vertraut zu machen.

Ich freue mich, heute den Start einer europaweiten Kunden-Aktion bekanntzugeben:
die „Opel/Vauxhall ecoFLEX Experience“.

Bei verschiedenen Aktionen können Interessierte mehr über effizientes Fahren lernen, unsere ecoFLEX-Modelle testen und an einem Wettbewerb teilnehmen, in welchem sie ihre Spritsparkünste unter Beweis stellen.

Alle Interessenten können sich ab sofort in ganz Europa bewerben und sich online auf dieser Website (auf dem Bildschirm hinter mir) registrieren.

Ich bitte nun Rita Forst zu mir, die Ihnen mehr über unsere Pläne bei alternativen Antrieben und zur Elektrifizierung des Automobils sagen wird.

Rita Forst:

Mit dem Marktstart des Ampera, dem ersten Elektroauto mit verlängerter Reichweite eines europäischen Herstellers, werden wir die Vorreiterrolle von Opel/Vauxhall bei alternativen Antriebssystemen untermauern.

Wir haben sehr ehrgeizige Expansionspläne auf diesem Gebiet und werden Investitionen von einer Milliarde Euro speziell für alternative Antriebstechnologien vornehmen.

Elektrizität spielt eine Schlüsselrolle in der Opel/Vauxhall-Strategie auf dem Weg zur Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen. Elektrisch angetriebene Autos zählen zu den besten langfristigen Lösungen hinsichtlich der Energie- und Umweltanforderungen unserer Gesellschaft. Hierbei ist es für uns – speziell auf diesem Gebiet – von großem Vorteil, dass wir auf die Ressourcen und das weltweite Entwicklungsnetz unserer Partner bei General Motors zurückgreifen können.

So können wir am gesamten Spektrum von Elektrofahrzeugen arbeiten. Wir nennen diese Strategie „e-mobility unlimited“:
•Kleine, rein batteriebetriebene Elektroautos für Menschen, die kurze Strecken zurücklegen – und für Städte auf der ganzen Welt, in denen solche Autos stark gefördert werden,
•Elektrofahrzeuge mit verlängerter Reichweite für Menschen, die mit einem Fahrzeug sowohl lange als auch kurze Distanzen fahren,
•sowie Elektrofahrzeuge mit Wasserstoff-Brennstoffzelle für lange Strecken ohne jegliche Emissionen und ohne Einschränkung bei Fahrzeuggröße oder Funktion.

Der Ampera fährt ausschließlich elektrisch und nutzt dazu die in seiner Lithium-Ionen-Batterie gespeicherte Energie als primäre Energiequelle. Wenn nach rund 60 Kilometern die Batterie entladen ist, übernimmt der kleine Verbrennungsmotor an Bord des Ampera die Funktion des Generators und erzeugt Strom, mit dem die Räder für die weitere Fahrt angetrieben werden.

Damit ist der Ampera das erste elektrisch angetriebene Auto, das über eine verlängerte Reichweite von mehr als 500 Kilometer verfügt. Er ist daher gleichzeitig das erste Elektroauto, das dem Fahrer die Angst vor zu geringer Reichweite nimmt.

Der Ampera könnte für die Mehrzahl der Fahrer den Kraftstoffbedarf substanziell verringern, denn die rein elektrische Reichweite ist größer als die durchschnittliche tägliche Strecke von Berufspendlern.

Nick…

Nick Reilly:

Natürlich geben wir uns damit noch nicht zufrieden.

Während die Vorbereitungen für den europäischen Marktstart des Ampera laufen, überlegen wir bereits, wie wir unsere Strategie zur Elektrifizierung in der Zukunft weiter entwickeln können.

Unser nächstes Highlight veranschaulicht das: der Flextreme GT/E Concept.

Dies ist unsere Vision von exzellenter Ingenieursleistung und exzellentem Design und sie gewährt einen ersten Blick darauf, wie künftige Neuentwicklungen von Opel/Vauxhall aussehen werden. Mark Adams wird Ihnen nun einige Details erläutern.

Mark Adams:

Danke, Nick.

Mit dieser Studie zeigen wir, wie wir die CO2 verringernde E-REV-Antriebstechnologie für die ganze Fahrzeugpalette anwenden können – vom Oberklasse-Fahrzeug bis zum kleinen Familienauto.

Sein ausgefeiltes Design verschafft dem Flextreme GT/E einen errechneten Luftwiderstandsbeiwert von lediglich 0,2. Er ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von über 200 km/h, spart gleichzeitig Energie und erhöht die Reichweite.

Die Studie Flextreme GT/E manifestiert unsere Markenwerte physisch: ausdrucksstarkes Design, effizientes, umweltfreundliches Leistungsvermögen und entwickelt mit deutscher Präzision.

Ich verspreche Ihnen, dass Sie viele dieser Elemente an künftigen Opel/Vauxhall-Modellen wiedersehen werden.

Nick Reilly:

Der Marktstart des Meriva und automobile Innovationen wie Ampera und Flextreme GT/E sind integraler Bestandteil unseres Zukunftsplans für Opel/Vauxhall.

Ich bin davon überzeugt, dass unser Zukunftsplan aufgehen und entsprechende Ergebnisse liefern wird:
•Er wird Opel und Vauxhall wieder auf eine solides Fundament stellen mit gesunder Produktionsbasis,
•er wird die Beschäftigung unserer Belegschaft sichern und
•er wird höchst begehrenswerte Autos für die Kunden in unseren verschiedenen Märkten hervorbringen.

Diese Strategie wird uns dabei helfen, unsere Aufgabe zu erfüllen: ein führender europäischer Hersteller von qualitativ hochwertigen, begehrenswerten Autos zu sein, entwickelt mit deutscher Ingenieurskunst und modernster Technologie, gemeinsam vorangetrieben von einem Team von echten Profis.

All das zusammen ist der Beweis dafür, dass die Marke Opel/Vauxhall heute von Bedeutung ist und auch in Zukunft von Bedeutung sein wird.

Nochmals vielen Dank dafür, dass Sie heute Nachmittag zu uns gekommen sind. Nun möchte ich Sie einladen, zu mir auf die Bühne zu kommen und sich unsere Highlights genauer anzusehen. Meine Kollegen aus der Geschäftsführung und ich freuen uns darauf, Ihre Fragen persönlich zu beantworten.

Quelle & Bilder: Opel

Weitere Auto News zum Thema

Startschuss für den „Telekom App-Award“... Die Deutsche Telekom startet mit dem „Telekom App-Award“ einen neuen Ideenwettbewerb: Der Konzern ruft alle kreativen Autofahrer und App-Entwickler au...
Audi Betriebsrat – Fritz Böhm wird 90 Jahre alt Sein Name ist mit dem Audi-Betriebsrat verbunden wie kein anderer: Fritz Böhm verkörpert 35 Jahre Betriebsratsarbeit in Ingolstadt. Heute wird er 90 J...
Daihatsu verbessert Kundenzufriedenheit Die Zufriedenheit der Daihatsu Händler in Deutschland ist in den vergangenen zwölf Monaten erheblich gestiegen. Dies ist das Ergebnis des Schwacke Mar...
Spektakuläre und unspektakuläre Auto-Neuheiten 201... Im Reigen der Augenöffner vom Schlage eines Mercedes-Benz CLA AMG, bietet das Autojahr 2013 auch eher unscheinbare Fahrzeuge - die vielleicht wie der ...
Diese SUV kommen 2013 In einigen Tagen ist es soweit und das Jahr 2013 beginnt. Entgegen anders lautender Gerüchte steht die Welt immer noch und blickt mit Erwartungen in d...

0 Kommentare Jetzt kommentieren! →


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.