Mercedes-Benz prämiert Gewinner des Integrationspreises 2009

Der BV Altenessen 06 e.V., die Fridtjof-Nansen-Grundschule in Hannover und die Stadt Eschweiler sind die Sieger des DFB und Mercedes-Benz Integrationspreises 2009 „Fußball: viele Kulturen – eine Leidenschaft“. Sie haben jeweils einen nagelneuen Mercedes-Benz Vito gewonnen. Anlässlich des Spiels der deutschen Frauen-Fußballnationalmannschaft gegen Nordkorea wurden die drei Preisträger in Duisburg ausgezeichnet. Im Beisein von DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach und DFB-Vizepräsident Rolf Hocke überreichten Oliver Bierhoff, Manager der Nationalmannschaft und Schirmherr des Integrationspreises, und Ursula Schwarzenbart, Director des Global Diversity Office der Daimler AG, den glücklichen Gewinnern die Schlüssel für die neuen Fahrzeuge. DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger gratulierte den Siegern bei einem Treffen vor dem Länderspiel. Der Integrationspreis „Fußball: viele Kulturen – eine Leidenschaft“ ist mit Geld- und Sachpreisen im Gesamtwert von 150.000 Euro dotiert.

Seit 2007 würdigen der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und sein Generalsponsor Mercedes-Benz jährlich Projekte und Aktivitäten, die mithilfe des Fußballs die Integration von Kindern und Jugendlichen – insbesondere von Mädchen – mit Migrationshintergrund auf vorbildliche Weise fördern.

„Integration ist das beste Beispiel für die Kraft des Fußballs. Sie schreibt heute Sportgeschichte. Für Europas große Fußballnationen wie Frankreich, die Niederlande oder Deutschland stehen längst Spieler auf dem Platz, die einen Migrationshintergrund haben, beispielsweise Mesut Özil, der mit seiner Vorlage auf Miroslav Klose beim Sieg über Russland das Tor zur WM nach Südafrika endgültig aufgestoßen hat. Özil ist ein Junge aus dem „Pott“, ein gebürtiger Gelsenkirchener mit ausländischen Wurzeln. Das klappt beim Spitzenfußball und an der Basis. Dank des Engagements unserer Vereine funktioniert das Zusammenspiel der Kulturen auch immer besser“, sagte DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger.

„Unsere Gesellschaft wird zunehmend von Globalisierung und Migration bestimmt. Daher wächst die Bedeutung von Integration stetig. Aber Integration muss gefördert und unterstützt werden, um wirklich erfolgreich und nachhaltig zu sein. Das haben die Preisträger des diesjährigen Integrationspreises in hervorragender Weise gezeigt“, sagte Ursula Schwarzenbart.

Der Integrationspreis wird in den drei Kategorien „Verein“, „Schule“ und „Sonderpreis“ vergeben. Oliver Bierhoff: „Die integrative Kraft des Fußballs ist einzigartig. Sie wird jeden Tag in den Mannschaften aller Ligen von der Kreisklasse bis zur Nationalmannschaft gelebt. Dies hat eine große Ausstrahlung auf unsere gesamte Gesellschaft.“ Der Mercedes-Benz Vito wird den Siegern in jeder Kategorie als wertvoller Begleiter im Vereins- beziehungsweise Schulleben dienen, indem er Kindern und Jugendlichen eine sichere und komfortable Fahrt zu ihren Punktspielen ermöglicht. Die Zweitplatzierten erhalten für ihre integrative Arbeit je 10.000 Euro und die Drittplatzierten jeweils 5.000 Euro.

Für den Integrationspreis 2009 wurden 239 Bewerbungen eingereicht. „Es ist beeindruckend zu sehen, mit welchem großem Engagement und Einfallsreichtum in vielen Vereinen und Schulen Initiative im Sinne der Integration ergriffen wird“, so Wolfgang Niersbach. Rolf Hocke, als DFB-Vizepräsident verantwortlich für die integrative Arbeit des Verbands, sagte: „Der hohe Anteil von Mädchen und jungen Frauen in den ausgezeichneten Projekten zeigt, wie hoch der Stellenwert des Frauenfußballs in Deutschland ist. Gerade mithilfe des Fußballs können wir Vorurteile abbauen und Menschen aller Herkunft die gleichen Entwicklungsmöglichkeiten geben.“

Laut aktueller Zahlen des Statistischen Bundesamtes hatte 2008 jeder fünfte Einwohner in Deutschland ausländische Wurzeln. Von den insgesamt 15,9 Millionen Menschen mit ausländischen Wurzeln stammen 2,9 Million aus der Türkei.

Die Gewinner der drei Kategorien

In der Kategorie „Vereine“ beeindruckte der BV Altenessen 06 e.V., ein Stadtteilverein aus Essen, die Jury mit seiner umfangreichen, integrativen Arbeit zur Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund. In Kooperation mit fünf Grund-, einer Haupt- und einer Realschule, einem Gymnasium sowie einer Moschee fördert der Verein in Altenessen insbesondere den Mädchenfußball. Dabei haben die Altenessener seit 2007 ihre Mitgliederzahl verdoppelt und damit einen notwendigen Wandel vollzogen, der vielen Fußballvereinen in den Ballungsgebieten noch bevorsteht. „Heute schaffen wir es, die 17.000 Menschen in unserem Stadtviertel direkt anzusprechen“, sagte der Vereinsvorsitzende Bodo Hanenberg.

Die Fridtjof-Nansen-Grundschule Hannover siegte in der Kategorie „Schulen“. Sie liegt in einem sozialen Brennpunkt der niedersächsischen Landeshauptstadt und bietet in Zusammenarbeit mit dem Verein Borussia Hannover mehrere Mädchenfußball-AGs an. Dabei werden über das erfolgreiche DFB-Modellprojekt „Soziale Integration für Mädchen durch Fußball“ insbesondere Mädchen aus muslimischen Familien für den Fußball begeistert und ermutigt, sich zu Schulsportassistentinnen, Schiedsrichterinnen oder Übungsleiterinnen zu qualifizieren. „Bewegung ist bei einer sehr heterogenen Schülerschaft der gemeinsame Nenner, darüber finden die Schüler zusammen“, sagte Grundschul-Rektor Hermann Städtler.

In der Kategorie „Sonderpreis“ siegte die Stadt Eschweiler. Im Rahmen eines ganzheitlichen Integrationskonzepts verfolgt die dortige Stadtverwaltung seit 2006 unter Beteiligung zahlreicher lokaler Akteure das Ziel, Schulen, Vereine und Migrantenselbstorganisationen intensiv miteinander zu verknüpfen. Fußball spielt dabei die zentrale Rolle. Zahlreiche Aktionen wie etwa ein „Sportfest ohne Grenzen“ mit 3000 Besuchern sowie Kooperationen mit Fußballvereinen leisten konkrete Integrationsarbeit in einer Stadt, in der jeder sechste Einwohner einen Migrationshintergrund hat.

Die Jury

Die Gewinner wurden von einer achtköpfigen Jury ermittelt. Dazu gehören neben Oliver Bierhoff und Ursula Schwarzenbart, die DFB-Integrationsbeauftragte Gül Keskinler, DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger, DFB-Vizepräsident Rolf Hocke sowie Bettina Haussmann, Senior Manager Branded Entertainment Mercedes-Benz Cars, Professor Dr. Maria Böhmer, die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, und Burkhard Jungkamp, Vorsitzender der Kommission Sport der Kultusministerkonferenz.

Die Zweit- und Drittplatzierten

  • Kategorie „Verein“: NFC Rot-Weiss Berlin 1932 e.V. (2. Platz)
    DJK Borussia Münster 07 e.V. (3. Platz)
  • Kategorie „Schule“: Grundschule an der Landskronastraße, Bremen (2. Platz)
    Graf-Ludwig-Gesamtschule, Völklingen-Ludweiler (3. Platz)
  • Kategorie „Sonderpreis“: Kreisstadt Dietzenbach (2. Platz)
    InFö e.V. Tübingen (Zentrum für Bildung, Weiterbildung und Soziale Arbeit) (3. Platz)

Weitere Auto News zum Thema

Startschuss für den „Telekom App-Award“... Die Deutsche Telekom startet mit dem „Telekom App-Award“ einen neuen Ideenwettbewerb: Der Konzern ruft alle kreativen Autofahrer und App-Entwickler au...
Audi Betriebsrat – Fritz Böhm wird 90 Jahre alt Sein Name ist mit dem Audi-Betriebsrat verbunden wie kein anderer: Fritz Böhm verkörpert 35 Jahre Betriebsratsarbeit in Ingolstadt. Heute wird er 90 J...
Auto Highlights 2012 Das Jahr 2012 wird spannend, für viele Kunden und wohl noch mehr für die Hersteller. Zahlreiche neue Modelle, oder bereits bekannte und überarbeitete ...
Daihatsu verbessert Kundenzufriedenheit Die Zufriedenheit der Daihatsu Händler in Deutschland ist in den vergangenen zwölf Monaten erheblich gestiegen. Dies ist das Ergebnis des Schwacke Mar...
Spektakuläre und unspektakuläre Auto-Neuheiten 201... Im Reigen der Augenöffner vom Schlage eines Mercedes-Benz CLA AMG, bietet das Autojahr 2013 auch eher unscheinbare Fahrzeuge - die vielleicht wie der ...

0 Kommentare Jetzt kommentieren! →


SEO-SPAM wird gelöscht! URLs nur auf Domain (www.domainname.de/12345)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.