Ford Focus ST 2.0 TDCi: Comeback für den Diesel

„Er fuhr Ford und kam nie wieder …“, lautet ein Kalauer, den man bei Ford in Köln gar nicht gern hört. Dabei kann man den müden Witz auch ganz anders deuten, jedenfalls was den Ford Focus ST betrifft. Der hat tatsächlich das Zeug, selbst überzeugte Golf-GTI-Anhänger zu bekehren. „Wer einmal den ST fährt, kommt nicht wieder .. zurück zum Golf“, würden die Kölner wohl behaupten.

Ein Motor der es in sich hat

Der Ford Focus ist dem Wesen nach ein Biedermann, ganz ähnlich wie sein Nebenbuhler, der Golf. Erst die passende Motorisierung macht dem Biedermann Feuer unter dem Hintern. Und genau hier hat Ford mit einem neuen Triebwerkssatz einen Volltreffer gelandet.

Die neue Antriebseinheit besteht aus dem schon seit Jahresbeginn 2015 erhältlichen 185 PS starken 2-Liter-Turbodiesel, der jetzt um das optionale Powershift-Doppelkupplungsgetriebe ergänzt wurde. Beides zusammen macht den Focus ST zum derzeit spurtstärksten Ford mit Selbstzünder. In 7,7 Sekunden von null auf hundert – nicht schlecht für einen Diesel!

Der Diesel Ford Focus ST: Fahrspaß wie ein Benziner

Während Volkswagen mit dem Dieselmotor momentan nicht unverschuldet auf Kriegsfuß steht, läuft es für Ford deutlich besser. Der Turbodiesel hat die Verkaufszahlen des Focus ST in 2015 in die Höhe schnellen lassen, fast die Hälfte der Käufer wählte dabei das Dieselmodell. Sicher ein Grund dafür ist der angegebene geringe Normverbrauch von 4,6 Litern auf 100 Kilometer.

Schön ist er, äußerst dynamisch und mit dem Diesel auch noch sparsam - der neue Ford Focus ST TDCi.
Schön ist er, äußerst dynamisch und mit dem Diesel auch noch sparsam – der neue Ford Focus ST TDCi.

Machen wir uns nichts vor: Ein Sportwagen mit 217 km/h Spitze kann nicht wirklich ein 5-Liter-Auto sein. Trotzdem ist selbst ein angenommener realistischer Verbrauch von 8 Litern angesichts der Fahrleistungen absolut im „grünen Bereich“, wenigstens im dunkelgrünen. Und wer braucht schon die 350 benzingetriebenen Pferdestärken der für 2016 angekündigten RS-Version?

Motor gut, alles gut?

Wenn einen 400 Newtonmeter Drehmoment in den Sitz pressen, freut man sich, wenn es ein Recaro-Sitz ist. Auch sonst stimmt das Paket rund um den Motor, man darf das „ST“ in der Modellbezeichnung, es steht für „Sport Technologies“, in der Tat für bare Münze nehmen. Das Sportfahrwerk mit neuen Federn und Dämpfern ist bretthart abgestimmt auf sportliches Fahren, rasante Kurven, schnelle Spurwechsel.

Auch äußerlich ist der Focus ST ein echter Sportler: verbreiterte Kotflügel, riesiger Kühlergrill, Alufelgen mit extrabreiten Schluffen und freiem Blick auf die knallrot lackierten Bremssättel – hier verspricht einer, was er hält.

Die Schönheit des Ford Focus ST hat ihren Preis

Leichtmetall, Leder, Soundsystem oder Fahrassistent – vieles von dem, was aus einem normalen Focus einen echten ST macht, kostet extra. Rund 40.000 Euro – soviel zahlt man für den Ford Focus ST 2.0 TDCi mit Doppelkupplungsgetriebe und Top-Ausstattung. Das ist ein stolzer Preis für ein Auto der Kompaktklasse. Aber – ein Golf ist auch nicht günstiger. Tröstlich ist immerhin der Aufpreis für den Turnier: Für nur 800 Euro macht man aus dem Sportwagen so wieder einen biederen Kombi.

Foto: Hersteller (Ford)

Weitere Auto News zum Thema

Fiesta zum 40sten: Ford feiert den Kleinwagen Der Ford Fiesta feiert heuer seinen 40. Geburtstag. Die mittlerweile achte Generation will sich ab Mitte 2017 mit Deutschlands Kleinwagen-Krone selbst...
Ford-Neuheiten für 2017: Worauf sich Ford-Fans fre... Ford hat für 2017 einiges geplant. Der Fiesta feiert Geburtstag, der Mondeo treibt wieder Sport, der Focus mischt fast überall mit, der Kuga befeuert ...
Ford Ranger will Platzhirsch bleiben Der Ford Ranger ist ein alter Hase im Geschäft, und doch (oder gerade deshalb) muss er sich ständig neu beweisen. Der Nachwuchs heftet sich schon an s...
Ford Fiesta ST: Der will doch nur spielen Den Ford Fiesta vorzustellen, wäre wie Eulen nach Athen zu tragen. Immerhin ist Fords Kleiner seit Jahrzehnten als treuer und zuverlässiger Freund auf...
Ford präsentiert neue Focus-Generation Der neue Ford Focus 2011 ist der Star der diesjährigen „Mondial de l‘Automobile“ in Paris, die am 30. September mit dem Pressetag beginnt. Weltweit zu...

1 1 Kommentar Jetzt kommentieren! →


  1. Roger Taiber

    Mit dem Diesel-Motor hat Ford beim Focus ST wirklich einen Knüller gelandet.
    4,7 Liter Verbrauch und die Leistung eines kleinen Sportwagens machen den Ford Focus ST zu einem Kämpfer gegen vergleichbare Modelle aus Wolfsburg.

    Somit hat der PS-hungrige Ford-Fan ein Lieblingsmodell in dieser Klasse und einige Golf-Anhänger durchaus einen Grund, im anderen Lager eine Probefahrt zu machen.

    Ein schöner Blog-Beitrag, der Kopfkino verschafft und Lust auf eine Probefahrt macht!

    Antwort
SEO-SPAM wird gelöscht! URLs nur auf Domain (www.domainname.de/12345)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.