BMW ConnectedDrive: neue Generation der Verkehrsinformationen

Damit die Freude am Fahren möglichst selten von Staus und anderen Verkehrsbehinderungen getrübt wird, können alle neuen BMW Automobile ab Herbst 2011 mit einem innovativen Verkehrsinformationssystem ausgestattet werden. Die für BMW Navigationssysteme entwickelten Real-Time Traffic Informationen (RTTI) von BMW ConnectedDrive ermöglichen eine im Automobilbereich einzigartige Zuverlässigkeit und Präzision bei der Generierung, Übermittlung und Verwendung der Echtzeit-Verkehrslage für die Routenberechnung und resultierenden Umleitungsempfehlungen.

BMW ConnectedDrive Kunden können RTTI als Premium Alternative zum weiterhin verfügbaren rundfunkbasierten Traffic Message Channel (TMC) nutzen.

Wichtigste Vorteile:

  • Schnellere und umfassendere Datenübertragung über Mobilfunk und die im Fahrzeug integrierte SIM
  • Zusätzlich zu Autobahnen und Schnellstraßen erfasst das neue System auch Landstraßen und zahlreiche innerstädtische Verbindungen
  • Zur Analyse der Verkehrslage werden erheblich mehr Daten berücksichtigt und häufiger aktualisiert. So bekommt der Fahrer eines BMW künftig zusätzlich zur Stauwarnung auf seiner aktuellen Route auch präzise Angaben über die Verkehrslage auf einer potenziellen Umleitungsstrecke geliefert. Unvermutet auftretende Verzögerungen auf der Ausweichroute gehören damit der Vergangenheit an. Stattdessen findet das Navigationssystem auch unter schwierigen Bedingungen immer den tatsächlich schnellsten Weg zum angesteuerten Ziel.

Der in der Fahrpraxis deutlich spürbare Fortschritt gegenüber den bisher üblichen Staumitteilungen basiert auf einer erheblich gesteigerten Fülle von Daten, die zur Analyse der Verkehrslage genutzt werden. Stand bisher neben den Verkehrsmeldungen der Polizei lediglich eine begrenzte Zahl von Sensoren auf Autobahnen und Schnellstraßen zur Verfügung, fungieren künftig fahrende beziehungsweise stehende Fahrzeuge selbst als Indikatoren für fließenden oder stockenden Verkehr. Neben Lkw-Flotten von Speditionen und Taxis, deren Navigationssysteme mit einer Leitstelle verbunden sind, liefern auch die in Fahrzeugen mitgeführten Handys zusätzliche Daten, die auf Staus oder stockenden Verkehr hinweisen.

Anhand der dynamischen Netzverbindungen der Mobilfunkgeräte, werden anonymisierte Bewegungsprofile ermittelt, die auf das gesamte Straßennetz übertragen werden. Aus der Anzahl und der Geschwindigkeit der Ortswechsel innerhalb des Mobilfunknetzes lassen sich Rückschlüsse über die Verkehrslage ziehen. Die Übermittlung der Daten erfolgt in Echtzeit über das GSM-Mobilfunknetz, von allen eingeschalteten Mobilfunkgeräten. Eine aktive Smartphone App ist nicht erforderlich.

Zusätzlich werden kommunale Verkehrsleitsysteme in die Datenerfassung einbezogen. So erhält der Fahrer auch in zahlreichen Städten präzise Auskünfte über mögliche Verzögerungen auf Einfallstraßen und Cityverbindungen. Farbige Straßenmarkierungen auf der im Fahrzeugdisplay angezeigten Navigationskarte weisen ihn auf den aktuellen Verkehrsfluss hin. In vier Abstufungen – von Grün für freie Fahrt über Gelb für zähfließenden Verkehr und Orange für Stop and Go bis zu Rot für Stillstand – wird die jeweilige Verkehrssituation dargestellt.

Das erfasste Straßennetz ist dabei in jeweils 500 Meter lange Abschnitte unterteilt, die Aktualisierung der Informationen erfolgt im Abstand von jeweils drei Minuten. Dadurch sind sehr präzise Angaben über die Staulänge und die dadurch verursachten Verzögerungen möglich. Außerdem kann der Fahrer anhand von Veränderungen auf dem Kartenbild erkennen, ob sich die Verkehrslage verschärft hat oder der Stau bereits in Auflösung begriffen ist.

Dank der detaillierten Daten über ein umfangreiches und engmaschiges Straßennetz liefert RTTI auch deutlich verlässlichere Umleitungsempfehlungen. Wird beispielsweise für einen Autobahnabschnitt ein Stau gemeldet, kann das Navigationssystem bei aktivierter Zielführung sofort die daraus resultierende Verzögerung ermitteln. Doch nicht nur das: Da erstmals auch die Verkehrslage auf den Straßen abseits der Autobahn erfasst wird, liefert das System informative Umleitungsempfehlungen. Das Risiko, auf der Ausweichstrecke abermals in einen Stau zu geraten und dabei zusätzliche Zeit zu verlieren, wird so erheblich reduziert.

Die Umleitungsempfehlungen enthalten präzise Angaben über die Strecken- und Zeitdifferenz der Ausweichroute im Vergleich zur aktuell geplanten Route. Mit diesem Wissen kann der Fahrer nun unter Umständen den Stau auf der Hauptstrecke in Kauf nehmen, wenn die infrage kommende Ausweichroute keine oder nur eine geringe Zeitersparnis ermöglicht. Oder er kann sich bewusst für einen längeren Umweg entscheiden, um entspannter zu fahren und dabei womöglich noch einen reizvollen Zwischenstopp einzulegen.

Schon bisher konnten BMW ConnectedDrive Kunden statt den mittels TMC generierten Hinweisen exklusive Zusatzinformationen über die Verkehrslage in Anspruch nehmen. Dieser von BMW ConnectedDrive angebotene Service Verkehrsinfo plus (V-Info+) versorgte den Fahrer mit Auskünften über die Staulänge und den zeitlichen Umfang einer Verzögerung sowie über den witterungsbedingten Straßenzustand auf seiner Reiseroute. Mit der Einführung des Nachfolgesystems RTTI wird die intelligente Vernetzung von Fahrer, Fahrzeug und Umwelt zur Förderung des Komforts und der Freude am Fahren einmal mehr konsequent weiterentwickelt.

Voraussetzung für die Nutzung von RTTI ist die Ausstattung des Fahrzeugs mit dem Navigationssystem Professional einschließlich Handyvorbereitung mit Bluetooth-Schnittstelle. Die neue Generation der Verkehrsinformationen wird als kostenpflichtige Erweiterung im Rahmen eines BMW ConnectedDrive Vertrags angeboten.

Quelle & Bilder: BMW

0 Kommentare Jetzt kommentieren! →


SEO-SPAM wird gelöscht! URLs nur auf Domain (www.domainname.de/12345)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.